Villnachern

Am Dienstag beginnt die Testphase: Neu verkehrt im Dorf ein Shuttlebus

Der Shuttlebus ist während der Testphase kostenlos.  (Symbolbild: Kenneth Nars)

Shuttle

Der Shuttlebus ist während der Testphase kostenlos. (Symbolbild: Kenneth Nars)

Ab Dienstag verkehrt in Villnachern zweimal pro Woche ein Shuttlebus, der die Einwohnerinnen und Einwohner zur Postauto-Haltestelle an der Hauptstrasse bringt. Das Angebot ist in der Testphase noch kostenlos.

Der Gemeinderat Villnachern ist überzeugt, dass der neue Shuttlebus-Dienst zur Attraktivitätssteigerung der Gemeinde beiträgt. Mit dem Angebot angesprochen werden gemäss Gemeindeschreiber Benjamin Plüss unter anderem Personen aus dem Oberdorf oder ältere Einwohner.

Für diese sei es nicht immer einfach, die mehrere hundert Meter lange Strecke zur Postauto-Haltestelle zu Fuss zu bewältigen. «Sie können den Shuttlebus nutzen, wenn sie in Brugg ihre Einkäufe erledigen wollen», nennt Plüss ein Beispiel.

Eingeführt wird der Dienst in einer Testphase bis 28. März. Der Shuttlebus fährt jeweils am Dienstag und am Donnerstag. Am Morgen beginnt die Tour um 8.45 sowie um 9.45 Uhr, am Nachmittag um 13.15 und um 14.15 Uhr.

Testphase ist kostenlos

Der Kleinbus, der über rund 15 Plätze verfügen wird, stoppt an folgenden Haltestellen: Bushaltestelle, Verzweigung Obere Haldenstrasse/Rebenweg, Verzweigung Obere Haldenstrasse/Schynhaldenstrasse, Kreuzung Winkel sowie Dorfzentrum (Volg). Während der Testphase ist das Angebot für die Passagiere übrigens kostenlos.

Die Pläne für einen Shuttlebus-Dienst entstanden gemäss Gemeindeschreiber Plüss in den letzten Jahren, weil der Bahnhof Villnachern aufgehoben wurde. Auf Empfehlung der Arbeitsgruppe Verkehrsberuhigung sowie aufgrund diverser Reaktionen aus der Bevölkerung habe sich der Gemeinderat für diese Lösung entschieden. Von der ursprünglichen Idee, die Postauto-Kurse anzupassen, sei man nicht zuletzt aus finanziellen Überlegungen abgekommen.

Rückmeldungen sind gefragt

In diesem Monat geht es laut Plüss in erster Linie darum, Erfahrungen zu sammeln und Rückmeldungen aus der Bevölkerung zu erhalten. «Vielleicht besteht beim Fahrplan oder bei den Haltestellen Optimierungsbedarf.»

Die Firma Maxi Taxi aus Gebenstorf, die für den Betrieb verantwortlich zeichnet, werde eine Auswertung vornehmen. Liegen die Ergebnisse vor, wird der Gemeinderat das weitere Vorgehen besprechen. «Ist das Angebot ein Erfolg und wird eine definitive Einführung ins Auge gefasst, müssen vertiefte Abklärungen getroffen werden», sagt Plüss.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1