Brugg

Am Brugger Fasnachtsumzug machen die Globis aus Windisch Party

Farbenfroh, witzig, gruslig, gfürchig bis absurd – so präsentieren sich die Fasnachtsgruppen am Umzug durch die Stadt Brugg am Sonntagnachmittag. Die bange Frage, die sich stellt: «Hält das Wetter?»

Wenn Winnetou, Hello Kitty und Spiderman aufeinandertreffen, dann ist Fasnachtsumzug in Brugg. Schon um die Mittagszeit dröhnen Pauken und Trompeten durch die Stadt. Rund ums Eisi ist die Fasnachtsparty an diesem Sonntagmittag voll im Gange. Die Luft riecht nach Bratwurst, Zuckerwatte und Alkohol. Die Fasnächtler stärken sich für den Umzug, der Punkt 13.57 beginnt.

Am Strassenrand drängen sich Menschen, Kinder liefern sich quietschend vor Vergnügen Konfettischlachten. Da stehen Prinzessinnen neben Indianern und Hexen neben Schildkröten und Bienen. Die meisten Kinder sind verkleidet, einige Erwachsene geschminkt und ein paar wenige stehen wohl nur hier den Kindern zuliebe. Das eine oder andere Kafi Schnaps oder ein Bier scheinen da zu helfen. Ein paar Fasnachtstouristen haben den Weg ebenfalls nach Brugg gefunden. Sie sind daran zu erkennen, dass sie die Plaketten der verschiedenen Umzüge wie Orden an ihren Taschen oder Jacken tragen. Einige von ihnen schauen besorgt in den Himmel und stellen die Frage: «Hält das Wetter oder hält es nicht?» Noch strahlt die Sonne vom blauen Himmel, doch am Horizont bilden sich langsam Wolken.

So schön war der Fasnachtsumzug in Brugg

So schön war der Fasnachtsumzug in Brugg

Windhosen aus Konfetti

Traditionell eröffnen die Konfettispalter und Hexen aus Brugg den Umzug, die Värslischmitte mit ihrem Motto «Älplerchilbi» folgt. Die einheimische Rrätz Clique läuft trommelnd und pfeifend hinterher. Der Wind frischt auf und wirbelt die Konfetti in Form von kleinen farbigen Windhosen über die Strasse. «Guck mal, wie schön das ist!», ruft ein Knabe und strahlt. Derweil taucht der imposante Schwanen-Wagen der Amphi-Flitzer aus Windisch auf. Verrückt und skurril geben sich die NaBü aus Windisch. Ihr Motto: "Altersheim on the Road".
Mittlerweile haben sich dunkle Wolken vor die Sonne geschoben. Konfettikanonen bräuchte es zu diesem Zeitpunkt bereits nicht mehr – der Wind trägt dazu bei, dass alle Zuschauer mit den bunten Papierfetzen übersät werden.

Nicht nur das Wetter wird immer düsterer, auch die Flue-Geischter aus Untersiggenthal präsentieren sich gruslig-schön. Fröhlich hingegen geht es bei den Hotzewälder aus Dintikon zu und her, sie haben einen bunten Fasnachtswagen zum Thema "Crazy Circus" gebaut. Und richtig Partystimmung kommt mit den Gruftis aus Windisch auf. Die als Globi verkleideten Fasnächtler lassen die Zuschauer am Strassenrand niederkauern, um sie dann mit der richtigen Musik zum Aufspringen und Tanzen zu animieren.

Trump als Jugendfestredner

Natürlich kommt auch der Brugger Fasnachtsumzug nicht ohne das Thema Donald Trump aus. So fordert eine Fasnachtsclique auf dem grossen Plakat den US-Präsidenten als nächsten Jugendfestredner. Dabei willkommen seien Hillary Clinton, Homosexuelle, die SVP und Mexikaner – keinesfalls aber Kinder. Nach 48 Nummern und mehr als zwei Stunden später ist der Fasnachtsumzug in Brugg Geschichte. Das Wetter hat einigermassen gehalten. Am Schluss sind es ein paar wenige Regentropfen, die auf den dick mit Konfetti bestreuten Strassen kleben bleiben.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1