Schinznach-Bad

Altehrwürdiges Haus Habsburg in Schinznach-Bad erhält neuen Glanz

Im altehrwürdigen Haus Habsburg kehrt wieder Leben ein. Die Bad Schinznach AG realisiert Wohnungen mit Dienstleistungen.

«Wohnen mit Service», heisst es künftig im markanten Haus Habsburg in Schinznach-Bad. Zwischen Thermalbad und Golfplatz – ganz in der Nähe der Aare – erstellt die Bad Schinznach AG nicht alltägliche Wohnungen.

Am späteren Mittwochnachmittag erfolgte der Spatenstich im Beisein von rund 30 Gästen, unter ihnen Vertreter der beteiligten Unternehmen sowie der Gemeinde. Anstatt zum Spaten aber griffen die Anwesenden zu Fäustel und Spitzeisen und machten sich an einer der alten Mauern zu schaffen.

Bis 2018 eingerichtet werden in den beiden Obergeschossen acht komfortable, grosszügige und barrierefreie 21/2-Zimmer-Mietwohnungen. Diese verfügen über ein Basis-Dienstleistungspaket, in dem unter anderem eine wöchentliche Wohnungsreinigung sowie Jahresabonnemente von Aquarena fun und Kurzgolfplatz enthalten sind. Zusätzlich besteht beispielsweise die Möglichkeit, Mahlzeiten im Hotelrestaurant zu buchen, den Bügelservice oder Pflegeleistungen in Anspruch zu nehmen.

«Wir kreieren eine neue Wohnform«, freute sich Daniel Bieri, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Bad Schinznach AG. Er sprach von einer massgeschneiderten Dienstleistung, die offen und interessant sei für alle Altersgruppen.

Das Erdgeschoss wird vermietet an die benachbarte aarReha für Behandlungsräume. Im 3. Obergeschoss schliesslich wird eine Junior-Suite mit einer Dachterrasse untergebracht.

Verwaltungsratspräsident Hans-Rudolf Wyss blickte zurück auf die Geschichte der gelben Liegenschaft an der Badstrasse. Auf dem Areal befanden sich einst zwei Mühlen sowie die ursprüngliche Badeanlage. 1929 wurde das Gebäude nach den Plänen des Architekten Richard Hächler aus Lenzburg neu aufgebaut. Es entstanden Gesellschaftsräume und Gästezimmer. Mit dem Einzug der Schule für Physiotherapie Anfang der Neunzigerjahre wurde das Erdgeschoss umgebaut.

2015 schliesslich fand ein Studienwettbewerb zur Umnutzung und Gesamtsanierung statt. Das Projekt von Liechti Graf Zumsteg Architekten AG aus Brugg ging als Sieger hervor.

Mit der aktuellen Erneuerung wird der ursprüngliche Charakter des Gebäudes wieder hergestellt, führt das Architekturbüro aus. Alles in allem investiert die Bad Schinznach AG rund 6 Mio. Franken.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1