Thalheim

Abgeschlossene Sanierung: Durchfahrt zur Staffelegg ist wieder frei

Gemeindeammann Roland Frauchiger steht beim Dorfausgang Thalheim Richtung Staffelegg auf dem begehbaren, befestigten Bankett, das neben der sanierten Kantonsstrasse bis zur Abzweigung Häuptli neu gebaut wurde.

Gemeindeammann Roland Frauchiger steht beim Dorfausgang Thalheim Richtung Staffelegg auf dem begehbaren, befestigten Bankett, das neben der sanierten Kantonsstrasse bis zur Abzweigung Häuptli neu gebaut wurde.

Die Vollsperrung der Hauptstrasse in Talheim hat Verkehrsteilnehmer stark eingeschränkt. Nach über einem Jahr Sanierung ist die Durchfahrt zu Staffelegg nun wieder frei und die Strasse für Fussgänger sicherer.

Seit gestern Montagmorgen ist die Durchfahrt von der Staffelegg durch Thalheim wieder frei. Während über eines Jahres wurde die Kantonsstrasse auf einem über 1 Kilometer langen Abschnitt umfassend saniert sowie die Werkleitungen erneuert. Die Planung für dieses Projekt begann vor sechs Jahren. Ab März 2017 war vor allem für die Lastwagen die 830-Einwohner-Gemeinde nur noch durch das Schenkenbergertal zugänglich. Auf einem Spaziergang durchs Dorf zeigt Gemeindeammann Roland Frauchiger der AZ, wo die gut 5 Millionen Franken Projektkosten eingesetzt wurden.

Wir treffen uns bei der neuen Bushaltestelle Unterdorf. Diese wurde so verschoben, dass sie in beide Fahrtrichtungen mit einer rollstuhlgängigen Rampe versehen werden konnte. Die Schweizer, Aargauer und Thalner Fahnen, die an den Strassenlampen hängen, sowie der mit Blumen geschmückte Brunnen bei der Abzweigung Winkel erinnern an das Jugendfest vom vergangenen Wochenende.

Es war stets geplant, die Bauarbeiten auf das Jugendfest hin abzuschliessen. Das wurde nun knapp erreicht. Gestern Montag informierte der Gemeinderat die Öffentlichkeit per Zeitungsinserat, dass «nach Abschluss der Unterhaltsarbeiten die Durchfahrt durch Thalheim wieder frei ist und Gewerbe und Restaurants wieder ungehindert erreichbar sind». Die offizielle Einweihungsfeier erfolgt Mitte September.

Neuer Dorfbrunnen und Platz

«Wir freuen uns, dass wir dieses grosse Projekt nun gut abschliessen können», sagt Gemeindeammann Frauchiger. Am Jugendfest habe er mitbekommen, wie sich die Bevölkerung über die sanierte Hauptstrasse freut. Während des Baus, der in mehreren Etappen erfolgte, zeigten die Bewohner viel Verständnis für die Verkehrseinschränkungen. Die sehr lange dauernde und weiträumige Signalisation hatte zur Folge, dass fast alle im Kanton mitbekommen haben, dass in Thalheim – im Herzen des Kantons Aargau – gebaut wird, ergänzt Frauchiger. Dies zeige auch, wie wichtig der Standort in verkehrstechnischer Hinsicht ist, meint er mit einem Augenzwinkern. 

Der Spaziergang führt an der Abzweigung Winkel vorbei, wo der Dorfbrunnen aufgrund des schlechten Fundaments nicht repariert, sondern erneuert wurde. Mit der geplanten Überbauung Breite soll hier beim neu gestalteten Platz ein zweites Dorfzentrum entstehen. Die Hauptstrasse weist eine Breite von zirka 5,3 Metern auf und wurde mit einem Flüsterbelag versehen.

Für die Fussgängersicherheit wurde, wo immer möglich, ein Trottoir gebaut. Auch ein Teil der markanten Stützmauer musste ersetzt werden. Beim Dorfausgang Richtung Staffelegg gibts auf der rechten Strassenseite ein begehbares, befestigtes Bankett sowie weitere Strassenlampen bis zur Abzweigung Häuptli. Dieses Gebiet mit vielen freien Bauplätzen wurde fast gleichzeitig wie das Hauptstrassenprojekt neu erschlossen.

Gut möglich also, dass Thalheim in einigen Jahren etwa 150 bis 200 Einwohner mehr zählen wird als heute. Die Restaurants und Gewerbetreibenden freuen sich aber schon seit gestern wieder, dass sie für ihre Gäste, Kunden und Lieferanten uneingeschränkt erreichbar sind.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1