Brugg
Abfallhaie: Vier Recyclingstationen für den Neumarktplatz

Abfall, PET und Alu getrennt: Bis Ende Jahr, so ist vorgesehen, werden auf dem Neumarkt vier Recyclingstationen installiert.

Claudia Meier
Merken
Drucken
Teilen
Konkret sieht das Konzept des Einwohnerrats an vier Standorten auf dem Neumarktplatz ein Abfalltrennsystem mit drei Abfallbehältern vor.

Konkret sieht das Konzept des Einwohnerrats an vier Standorten auf dem Neumarktplatz ein Abfalltrennsystem mit drei Abfallbehältern vor.

Sabina Galbiati

An Plätzen wie dem Eisi und dem Neumarkt oder rund um den Aaresteg werden an sonnigen Tagen sehr viele Abfälle entsorgt, die mit Recyclingstationen getrennt werden könnten, sagt die Brugger SP-Einwohnerrätin Alessandra Manzelli. In der Auenlandschaft beim Aaresteg, fügt sie an, reiche zudem die Kapazität der vorhandenen Abfalleimer nicht aus. «Immer wieder sind sie überfüllt und der Abfall kommt davor oder daneben zu liegen.»

Abfallhaie bewähren sich

Vor zwei Jahren nahm der Stadtrat Manzellis Postulat bezüglich Recyclingstationen entgegen. Solche seien bisher in der Stadt aber noch keine anzutreffen, so die SP-Einwohnerrätin. Sie erkundigte sich deshalb mit einer kleinen Anfrage danach, was der Stadtrat bereits unternommen hat, ob ein Konzept vorliegt, wann mit einer Installation zu rechnen ist und ob auch über ein neues Abfallkonzept in der Auenlandschaft um den Aaresteg nachgedacht wurde.

In Kooperation mit dem Werkdienst habe die Abteilung Planung und Bau mögliche Umsetzungsmöglichkeiten geprüft, hält der Stadtrat in seiner jetzt vorliegenden Antwort fest. «Aufgrund der notwendigen Entsorgungslogistik für Recyclingstationen wurde in erster Linie eine Zusammenarbeit mit den SBB angestrebt», fährt die Behörde fort. «Bekanntlich rüsten die SBB die grösseren Bahnhöfe schrittweise mit Recyclingstationen für Papier, PET und Alu aus.» Die Projektverantwortlichen der SBB hätten signalisiert, dass auch auf dem Bahnhof Brugg das entsprechende Recyclingsystem zur Anwendung kommen werde.

Allerdings: «Wegen Kapazitätsengpässen vonseiten der SBB und der für Testzwecke nicht verfügbaren Recyclingstationen mit wetterfester Abdeckung konnte der gemeinsam geplante Pilotversuch nicht gestartet werden.» Weitere Abklärungen mit der Gemeinde Windisch und der Migros seien nicht zielführend gewesen.

Dies habe die Abteilungen Planung und Bau sowie Werkdienst veranlasst, eine eigenständige Lösung auf dem Neumarktplatz anzugehen auf der Basis der bewährten Abfallbehälter, der sogenannten Abfallhaie aus Chromstahl. Diese werden gemäss Stadtrat schon seit einigen Jahren eingesetzt in Brugg und bieten einen guten Schutz vor Vandalen.

Vier Standorte sind geplant

Ein Vorschlag für die Umsetzung ist laut Behörde vorhanden. Konkret sieht das Konzept an vier Standorten auf dem Neumarktplatz ein Abfalltrennsystem mit drei Abfallbehältern vor. «Zwei Behälter mit Sichtfenster stehen für die PET- und Alu-Sammlung zur Verfügung und sind entsprechend bezeichnet. Der dritte Behälter ist für die restlichen Abfallarten vorgesehen.» Drei Standorte mit den Abfallbehältern in der Dreierkombination sind geplant im Bereich der beliebten Sitzinseln. Ein Standort liegt im Bereich des Neumarktbrunnens. Die Installation der Recyclingstationen soll noch bis Ende dieses Jahres erfolgen.

Grundsätzlich, so der Stadtrat, lasse sich dieses Abfalltrennsystem auch andernorts bei Bedarf einrichten. Die Abteilung Werkdienst beabsichtige, die Dreierkombination – Abfall, PET, Alu – an ein bis zwei Standorten an den neuralgischen Plätzen auf dem Geissenschachen bis spätestens Frühling 2019 zu installieren.