Brugg
Abbruch des Willi-Hauses: Spatenstich zum Haus der Medizin

Eine geballte Ladung Medizin – so könnte man salopp umschreiben, was an der Fröhlichstrasse 7 in Brugg nächstens Jahr in Betrieb genommen wird: Das Haus der Medizin. Am Freitagmorgen um 11 Uhr war Spatenstich.

Elisabeth Feller (Text und Video)
Merken
Drucken
Teilen

Einst stand dort das Bezirksspital Brugg; dann wurde daraus vor einigen Jahren das Medizinische Zentrum Brugg AG (MZB), das sich mittlerweile zu einem bemerkenswerten medizinischen Dienstleistungskomplex entwickelt hat. Neben den Angeboten des MZB kommen die Angebote von eingemieteten Partnern wie zum Beispiel dem Pflegeheim am Süssbach sowie dem Kantonsspital Baden.

Schon bald bekommt das MZB einen starken Nachbarn: Das Haus der Medizin. Dieses wird dort gebaut, wo bis anhin das so genannte Willi-Haus stand. Dort lebte einst der längst legendäre Brugger Arzt Casimir Willi. Innert weniger Tage wird vom Willi-Haus nichts mehr zu sehen sein - derzeit sind die Abbruch-Maschinen nämlich voll am Werk.

Gestern erfolgte der Spatenstich zum Haus der Medizin – danach wird unter Hochdruck gearbeitet werden (müssen), denn das neue Gebäude soll ab Ende dieses Jahres bezugsbereit sein. «Das ist für uns eine spannende, herausfordernde Aufgabe», sagt Markus Schärer vom Architekturbüro Fugazza Steinmann Partner aus Wettingen. Das Haus der Medizin wird als multifunktionales Gebäude für gemeinsame Arztpraxen, Labor, Spezialpraxen und dazugehörige Infrastrukturräume errichtet. Es kann als autonomes Haus betrieben werden, nutzt aber mögliche Synergien zum benachbarten Medizinischen Zentrum.