«Immerhin mussten wir nicht so lange auf die Baubewilligung warten wie der FC Aarau auf das Stadion», scherzt Beat Schläfli am Spatenstich für die Erweiterung der Rehabilitationsklinik aarReha in Schinznach-Bad. Doch der Direktor und Vorsitzende der Klinikleitung spricht damit in seiner Rede die langwierigen Prozesse an, die nach der Eingabe des Baugesuchs ins Rollen kamen.

Rückblick: In einer ersten Phase wollte die aarReha ein Hochaus im Innenhof der bestehenden Gebäude realisieren. Das passte der benachbarten Bad Schinznach AG nicht. Diese hatte auch ein Problem mit dem Mobilitätskonzept der aarReha.

Von Einsprache profitiert

Deren Problem ist und war wiederum ein anderes: Der aarReha stehen nicht mehr Platz und Landreserven zur Verfügung. In die Breite zu bauen, war gar nicht möglich, eine Erweiterung der Parkplätze folglich auch nicht. Eine Tiefgarage kam ebenso wenig infrage. Darum legte die Bad Schinznach AG Einsprache gegen das Bauprojekt ein, das sich in der Folge verzögerte. Es folgten Gespräche und Verhandlungen zwischen den Nachbarn. Im Januar 2017 bewilligte die Gemeinde Schinznach-Bad schliesslich das Bauvorhaben. Gestern beim Spatenstich sind die Differenzen aber in den Hintergrund gerückt. Das Projekt habe gar von der Einwendung profitiert, sagt Beat Schläfli in seiner Rede. «Das Projekt sieht nun völlig anders aus, entspricht aber unseren Vorstellungen. Es freut uns sehr, dass es nun endlich geklappt hat. Wir haben lange darauf ‹planget›.»

Bereits fertiggestellt sind der neue Speisesaal sowie der Empfangsbereich. Nun folgen die Aufstockung und die Erweiterung der bestehenden Gebäude. Insgesamt erweitert die aarReha ihre Klinik um 25 Betten auf 121, zudem werden 20 neue Arbeitsplätze geschaffen. Das Bauprojekt umfasst einen Ausbau der bestehenden Bettengebäude, die Schaffung neuer Therapie-, Büro- und Schulungsräumlichkeiten sowie die Erneuerung von Küche und Speisesaal. Es soll beispielsweise ein neuer Mobilitätspark entstehen, wo Patienten alltägliche Situationen üben können. Rund 26 Millionen Franken investiert die aarReha in den Ausbau. Im Frühling 2019 sollen die Räume eingeweiht werden. Der Bau erfolgt während laufendem Betrieb.