Meisterlandwirt Andreas Suter in Lupfig ist erst 28 Jahre alt und hat seinen Vorgänger vom Loorhof beim nationalen Süssmost-Wettbewerb bereits übertrumpft. Vor etwas über drei Jahren übernahm die Familie Suter den Landwirtschaftsbetrieb von Obstbauer Heinz Leutwyler. Dessen Süssmost holte sieben Goldmedaillen vom Aargauer Obstverband in Folge und einmal Silber bei der Schweizer Ausscheidung. Am letzten Freitag durften nun Andreas Suter und sein Vater Christoph die Goldmedaille vom Schweizer Obstverband in St. Gallen entgegennehmen.

Der Loorhof ist für seinen Obst- und Beerenanbau sowie den aromatischen Süssmost seit Jahren weitherum bekannt. Dass er bei der Ausscheidung im Aargau jeweils Gold holt, ist schon fast normal. So war es auch Mitte Januar. Drei Proben reichten Suters für den kantonalen Wettbewerb ein. Dafür bekamen sie dreimal Gold.

Nur eine Probe war erlaubt

Die Freude darüber, dass es nun erstmals auch beim nationalen Qualitätswettbewerb klappte, ist bei Andreas Suter gross. «Es ist schon schön, wenn man für die Arbeit und das sorgfältige Produzieren eines Naturprodukts ausgezeichnet wird», sagt er. Beim kantonalen Wettbewerb konnten die Teilnehmer soviel Proben einreichen, wie sie wollten. Da die Abgabe in einer Flasche zu erfolgen hatte, konnte Suter beim Umfüllen noch selbst probieren.

Anders war es bei der nationalen Ausscheidung. Erlaubt war nur eine Süssmost-Probe im Originalgebinde. Wer hat diese bei Suters ausgesucht? «Ich», sagt der Junior, «der Vater war nicht zu Hause.» Insgesamt wurden auf dem Loorhof letztes Jahr 25’000 Liter Süssmost hergestellt. Der Posten mit dem Gold-Apfelsaft umfasst 2500 Liter. Rund 80 Prozent davon sind noch zu haben. Der Grossteil wird direkt über den Hofladen abgesetzt. Süssmost vom Loorhof gibts zudem auf dem Flugplatz Birrfeld und im Dorfladen Oberflachs.