Brugg-Windisch
Aargauer Jungforscher fahren mit ihrem Roboter an die Europameisterschaft

Das Robotik-Team «mindfactory» gewann souverän die Robotik-Schweizer-Meisterschaft und ist damit für die Europameisterschaft qualifiziert.

Jürg Sommerhalder und Roger Erdin
Drucken
Teilen
Das Gewinner-Team von «mindfactory». Roger Erdin

Das Gewinner-Team von «mindfactory». Roger Erdin

Das Robotik-Team «mindfactory» qualifizierte sich Mitte Januar am Regionalwettbewerb an der Fachhochschule Nordwestschweiz in Brugg-Windisch für die Schweizer Meisterschaft in Lausanne. Dort gewannen die 12- bis 15-jährigen Aargauer am Samstag die Robotgames und erreichten in Robotdesign und in der Forschungspräsentation Spitzenplätze. Im Teamwork kamen nochmals Punkte dazu, was dem Team den Gesamtsieg eintrug. Damit qualifizierte sich die «mindfactory» souverän für die Europameisterschaft in vier Wochen in Ungarn.

Die Gruppe überzeugte mit einer ausgeklügelten Strategie und einem konstant funktionierenden Roboter. Ebenso zeigten die Jugendlichen in ihrer Forschungspräsentation eine innovative Lösung für eine Optimierung des Papierrecyclings.

Jedes Jahr steht der Wettbewerb unter einem neuen Thema, das sich stets auf die aktuellen Entwicklungen und Situationen in der Welt bezieht. Dieses Jahr forschen die Jugendlichen zum Thema «Trash Trek», um zur Verbesserung von Abfallentsorgung und Recycling beizutragen. Sie untersuchen Möglichkeiten der Abfalltrennung und des Recyclings und präsentieren ihre innovativen Lösungen. Die Teams der First-Lego-League konstruieren und programmieren ihren eigenen autonomen Roboter, der die vielfältigen Aufgaben in der Abfallentsorgung lösen kann.

Die fünf Jugendlichen aus dem Aargau bereiteten sich zusammen mit ihrem Coach Michael Sommerhalder sowie den beiden Mentoren Margherita Bernero (Forschung) und Simon Sommerhalder (Robotik) nach Erscheinen der Wettbewerbsaufgaben während acht Wochen und rund 200 Stunden an den Wochenenden, in den Ferien und während von den Schulen zur Verfügung gestellter Lektionen, unermüdlich auf den Wettbewerb vor. Dieser wird von 17 000 Teams weltweit ausgetragen. Er führt Schülerinnen und Schüler in sportlicher Atmosphäre an Wissenschaft und Technologie heran.

Die meisten Jungforscher haben das Förderprogramm des Kantons Aargau besucht. Im Gruppenangebot Robotik und Forschung werden Schüler der Mittelstufe und der Oberstufe mit hoher Begabung in den Bereichen mathematisch-logisches Problemlösen und technisch-funktionelles Konstruieren gefördert.

Aktuelle Nachrichten