Brugg
92 Kandidaten bewerben sich um 50 Sitze im Einwohnerrat

Sieben Parteien haben ihre Liste für die Gesamterneuerungswahlen am 26. November eingereicht. Fünf Einwohnerräte stellen sich in Brugg nicht mehr für die Wiederwahl zur Verfügung.

Claudia Meier
Merken
Drucken
Teilen
Rathaus Brugg

Rathaus Brugg

Aargauer Zeitung

Am 26. November wird in Brugg nicht nur der Stadtammann und – bei mehr als einem Kandidaten – der Vizeammann neu gewählt, sondern auch die 50 Mitglieder des Einwohnerrats. Die Frist zur Einreichung der Wahlvorschläge für die Einwohnerratswahlen ist am Montag abgelaufen. Von den bisherigen Ratsmitgliedern treten fünf Personen nicht mehr zur Wahl an, wie der Stadtrat in einer Mitteilung schreibt. Es sind dies Jürg Baur (CVP), Eva Büchler Méndez (FDP), Klas Domeyer (SP), Barbara Horlacher (Grüne) sowie Herbert Meier (CVP).

Total sind Listen von sieben Parteien mit insgesamt 92 Kandidaten beim Brugger Wahlbüro abgegeben worden. Um die 50 Einwohnerratssitze bewerben sich Kandidaten von der FDP, der SP, der CVP, der SVP, den Grünen, der EVP sowie der Grünliberalen.

Mehr Frauen und Männer

Somit liegen für die bevorstehenden Wahlen fünf Anmeldungen mehr vor als bei den Wahlen vor vier Jahren. «Von den Kandidierenden sind 34 Frauen und 58 Männer, im Jahr 2013 kandidierten 30 Frauen und 57 Männer für das Amt als Einwohnerrat», teilt der Stadtrat weiter mit.

In Brugg sind die 50 Sitze in der auslaufenden Amtsperiode wie folgt verteilt: 13 FDP, 11 SVP, 9 SP, 7 CVP, 5 Grüne, 3 EVP und 2 Grünliberale.