Zehn Minuten lag der 85-Jährige bewusstlos im Heizkeller, bevor er gerettet werden konnte. Beamte der Polizei, Sanitäter und Feuerwehrleute konnten den Mann aus seiner Lage befreien und sofort mit Sauerstoff beatmen.

Zuvor hatte die Ehefrau Alarm geschlagen, weil ihr Mann im geschlossenen Tank immer schwerer atmete. Die Rettung gestaltete sich als schwierig, wie Marcel Rauber, Einsatzleiter der Feuerwehr Brugg, gegenüber Tele M1 sagte: «Wir haben nicht gewusst, welche Dämpfe im Raum sind und mussten deshalb mit Atemschutz in den Heizraum vordringen.»

Riniken: Mann wird bewusstlos in ienem Heizungskeller aufgefunden

Riniken: Mann wird bewusstlos in einem Heizungskeller aufgefunden

Laut ersten Angaben wollte der Mann, ein ehemaliger Ölhändler den Tank selber putzen und neu streichen. Er verzichtete dabei auf einen Lüfter, der die giftigen Dämpfe abgesogen hätte. Fast hätte ihm dieses fahrlässige Vorgehen das Leben gekostet: In kritischem Zustand musste er ins Spital Baden gebracht werden. (rom)