Windisch

800 Meter langer Lichterweg stimmt auf den Advent ein

Hunderte von Lichtquellen mit flackernden Kerzen oder elektrischen Lämpchen säumten am Dienstag nach dem Einnachten den Weg von der Heilpädagogischen Schule (HPS) über die Eisenbahnüberführung westwärts in den Habsburgwald.

Den rund 80 Kindern, ihren Angehörigen sowie Lehrkräften und Betreuern bot sich für zwei Stunden ein stimmungsvolles, Vorfreude auf die kommende Weihnachtszeit weckendes Bild. 

Singende Gläser: Kinder bringen Glasharfe zum Klingen.

Singende Gläser: Kinder bringen Glasharfe zum Klingen.

Unterwegs bestand an verschiedenen Stationen Gelegenheit zum Innehalten. Eine besondere Attraktion mit regem Zuspruch war die bunt beleuchtete Glasharfe (auch Gläserspiel oder Verraphon genannt), bei welcher mit Wasser gefüllte Trinkgläser durch das Überstreichen mit den Fingern zum Klingen gebracht werden konnten. Aber auch der Verpflegungsstand mit belegten Broten und Tee, das hell lodernde Lagerfeuer sowie herzerwärmende Klänge eines Blechbläser-Quintetts aus den Reihen der Windischer Musikgesellschaft Eintracht am Ende des Weges zogen Jung und Alt in ihren Bann.

Das Fazit von Schulleiter Edi Lüthi und mitverantwortlichen Lehrkräften: «Der nun zum dritten Mal innert weniger Jahre aufgebaute Lichterweg wurde von unserer hauseigenen Kulturgruppe organisiert. Er bietet Gelegenheit zum besinnlichen Beisammensein mit ungezwungener Pflege von Kontakten.» Dies wussten die rund 200 Teilnehmenden denn auch entsprechend zu schätzen.

Meistgesehen

Artboard 1