Es ist unübersehbar: In Scherz ist zurzeit alles etwas anders als sonst. Eingangs Dorf flattern gelbe, rote und grüne Bänder, dahinter ragt ein massiver, siebeneckiger Holzturm in die Höhe. Trotz des strömenden Regens an diesem Nachmittag sind überall Leute beschäftigt, irgendwo brummt eine Motorsäge.

Es laufen die letzten Vorbereitungen für das Dorffest «777 Jahre Schärz», das am Freitagabend beginnt und am Sonntag endet. Von der Aussichtsplattform des Turms aus erklären Gemeindeammann Hans Vogel und OK-Präsident Markus Tschann, was wo im Dorf ablaufen wird.

Sie sind stolz auf das, was sie sehen, und positiv überrascht, wie viele Ideen umgesetzt werden. Verschiedene Vereine schaffen in Scherz Einmaliges. Wie eben den erwähnten Holzturm der Turnenden Vereine. «Es macht Freude, wenn man am Abend nach Scherz kommt und alle am Arbeiten sieht», sagt Markus Tschann.

Fast das ganze Dorf ist auf den Beinen, um die Festivitäten vorzubereiten, ganze Familien sind in die Planung involviert. «Ich habe den Überblick nicht, wie viele Personen mithelfen. Es dürften aber weit über 100 sein», sagt Gemeindeammann Hans Vogel.

Ein Denkmal aus Mosaiksteinen

Auf der grossen Festwiese vor dem Holzturm werden unter anderem die Säulirennen und das Ponyreiten abgehalten. Im ganzen Dorf verteilt sind Restaurants und/oder Bars der Vereine. Vor dem Volg-Laden wird am Samstag der Köfferlimärt stattfinden und vor dem Restaurant Leue wird dreimal das eigens für dieses Fest entwickelte Musical «Schärz – s’Musical» aufgeführt, wobei dafür sogar die Terrasse des Gasthofs mit einbezogen wird.

Schweisstreibend: Turmbau in Scherz.

Schweisstreibend: Turmbau in Scherz.

In der Nähe des Dorfplatzes wird auch das Dorfdenkmal erstellt werden, an dem jeder Festbesucher mitwirken kann. «Das Denkmal besteht aus Mosaikteilen von jedem, der sich beteiligt», erklärt Markus Tschann. Das Mosaik soll dann später in den neuen Scherzer Dorfplatz integriert werden.

«777 Jahre Schärz» ist das letzte Dorffest, das in der politischen Gemeinde Scherz stattfindet. Per 1. Januar 2018 schliesst sich das Dorf mit der Gemeinde Lupfig zusammen. «Vom Dorffest erhoffen wir uns auch einen Schub für den Dorfverein Scherz, den wir gründen werden», sagt Gemeindeammann Hans Vogel. Dieser Dorfverein soll sich um die Erhaltung der Kultur in Scherz kümmern, sich aber auch politisch einsetzen.

«Speziell am Dorffest ist, dass wirklich alles unter freiem Himmel stattfindet», sagt Hans Vogel. Ganz nach dem Motto des Dorffests: «Nur de Himmel über öis». Umso mehr hoffen die Scherzer auf gutes Wetter am Wochenende. «Das ist jetzt die grösste Herausforderung», sagt auch Markus Tschann.

Für das Musical werde man notfalls Pelerinen organisieren, die Besucher seien aber gebeten, sich selber gegen die Witterung – ob Regen oder Sonne – zu schützen. Ansonsten sind nun die letzten Vorbereitungen im Gange. Die Elektronik muss noch installiert, die letzten Bauten aufgestellt werden. Die Musical-Darsteller sind kräftig am Proben, die Generalprobe wird am Freitagmorgen stattfinden. Etwas nervös ist Gemeindeammann Hans Vogel schon; er hatte die Idee zum Musical und hat auch die Geschichte dazu geschrieben.

Vogel freut es besonders, dass auch Regierungsrat Urs Hofmann – «er ist quasi der ‹Zusammenschluss-Götti› von Scherz und Lupfig», wie Vogel sagt – den Weg ans Dorffest finden und eine Rede halten wird. Tschann und Vogel betonen, dass es sich auf jeden Fall auch für Auswärtige lohne, das vielfältige Dorffest in Scherz zu besuchen.

777 Jahre Schärz von Freitag, 11. August, ab 18 Uhr bis Sonntag, 13. August, um 17 Uhr in Scherz. Das fakultative Festabzeichen kostet 7 Franken.