Der Selbstunfall ereignete sich am Sonntag kurz nach 19 Uhr auf der Autobahn A1, Höhe Mülligen. Der 47-jährige Lernfahrer dürfte, aufgrund nichtanpassen der Geschwindigkeit, auf der nassen Fahrbahn ins Rutschen gekommen sein. In der Folge kollidierte dieser mit seinem Fahrzeug mit der Abschrankung des Werkhofplatzes der Verzweigung A1/A2.

Der Fahrer sowie der 34-jährige Beifahrer und der 46-jährige Mitfahrer, alle aus Eritrea stammend, blieben beim Unfall unverletzt. Am Fahrzeug sowie an der Autobahnanlage entstand ein Sachschaden von zirka 15'000 Franken.

Die Kantonspolizei nahm dem Unfallfahrer den Lernfahrausweis zu Handen des Strassenverkehrsamtes ab.

Polizeibilder vom Juli