Brugg
4. AKB Immo-Messe: In Windisch stört der Militärbetrieb nicht mehr

Rund 400 Besucher haben sich an der 4. AKB Immo-Messe über das Angebot in der Region informiert.

Carolin Frei (Texte und Fotos)
Merken
Drucken
Teilen
Besucher interessieren sich für die Überbauung Haldematt in Mellingen, die mit einer Null-Energie-Haus-Bauweise aufwartet.

Besucher interessieren sich für die Überbauung Haldematt in Mellingen, die mit einer Null-Energie-Haus-Bauweise aufwartet.

Aargauer Zeitung

«Von den 60 Mietwohnungen haben wir innerhalb von vier Wochen 25 vermietet», sagt Natali Müller von HIAG Immobilien. Diese Mietwohnungen sind Teil einer Grossüberbauung auf dem Kunz-Areal in Windisch.

Dort werden nebst Mietwohnungen auch Lofts, Geschäftsräume und Eigentumswohnungen angeboten. Anfänglich hätten sich einige Interessenten beziehungsweise inzwischen Bewohner am Rekrutierungszentrum, das sich ebenfalls auf dieser Halbinsel befindet, etwas gestört.

Doch bekomme man vom «Militärbetrieb» nicht viel mit. «Inzwischen ist es sogar so, dass sich einige durch die Präsenz des Militärs irgendwie sicherer fühlen», sagt Müller.

Auf Interesse stiess auch die Überbauung Haldematt in Mellingen. Diese Häuser werden als «Null-Energie-Haus» erstellt, das heisst unter anderem, dass auf den Dächern Solaranlagen platziert werden und mit Holzpellets geheizt wird. Zudem wird auf eine schadstoffarme Bauweise und auf möglichst viel Tageslicht-Einfall geachtet. Auch die Lage überzeugt - liegen die zwölf Reiheneinfamilienhäuser doch direkt an der Reuss.

Sternmatte

Nicht minder spannend kam die Präsentation der Wohnüberbauung «Sternmatte» in Windisch mit 22 Eigentumswohnungen oder der Neubau «Piccadilly 5212» in Hausen mit 25 Eigentumswohnungen daher. Die grossen farbigen Animationen an den Stellwänden zogen interessierte Blicke auf sich. Eine kleine Umfrage unter den Ausstellern zeigte, dass die Messe ein gutes Zielpublikum anspricht.

Sie zeigte auch, dass die Region Brugg eine gefragte Wohngegend ist. Dies bestätigte David Lauber, Leiter Privat- und Geschäftskunden bei der AKB Brugg. «Unsere Region besticht nicht nur durch den Campus, sondern auch durch die attraktive Lage im Wasserschloss auch durch eine schöne Auenlandschaft», sagt er. Dies würden auch immer mehr Zürcher zu schätzen wissen, die sich in dieser Region niederlassen würden.

Die Messebesucher konnten sich am Samstag nicht nur ein gutes Bild über das Immobilienangebot in der Region machen, sondern profitierten auch von einer persönlichen Finanzierungsbesprechung.

«Wir ziehen eine äusserst erfolgreiche Bilanz, hatten wir doch heute 400 Besucher und über 30 Kurzberatungen. Ich bin zuversichtlich, dass wir auch 2015 wieder eine Immo-Messe durchführen werden», sagt ein zufriedener David Lauber am Schluss der Veranstaltung.