Auswanderer

2012 ist für die Aargauer in Thailand das Jahr der Gummibäume

Hans-Jörg und Lanee Jäger bauen aus Veltheim bauen ihre Senioren-Residenz in Thailand immer weiter aus: Nun haben die beiden Auswanderer zusammen mit zehn Angestellten tausende Bäume gepflanzt.

«Abends ist es hier schon kühl», sagt Hans-Jörg Jäger und weiss genau, dass die Schweizerin in diesem Moment fast den Telefonhörer aus der Hand fallen lässt. Was sind 26 Grad im November in Thailand gegen 8 Grad in der Schweiz? Die Frage nach dem Wetter ist zur klassischen Einstiegsfrage geworden. Gleich darauf folgt die nächste: Was hat sich in den letzten Monaten in der Senioren-Residenz im nordöstlichen Na Phaeng a Na Pho getan? «Sehr viel», sagt Jäger.

Spital quartiert Patienten ein

Die SF1-Fernsehstaffeln «Auf und davon» (siehe Box) sind zwar vorbei, doch als 3sat vor einigen Monaten sämtliche Sendungen an einem Tag zeigte, trudelten erneut Anfragen ein. «Eine Zuschauerin brach ihre Zelte sofort ab und hat sich hier schon gut eingelebt», sagt Jäger und erwähnt weiter einen 70-jährigen Basler. «Er hat sich spontan ins Flugzeug gesetzt, um zu sehen, wie wir hier leben. Nun ist er hier - und es gefällt ihm.»

Sowohl mit den Bungalows der Residenz wie mit dem kleinen Hotel laufe es sehr gut. Gerade örtliche Institutionen wie etwa das Spital quartierten ihre Besucherinnen und Besucher gerne im Hotel ein: «Unlängst hatten wir das Spitalkontrollteam mit drei Ärzten aus Bangkok für einige Tage bei uns», sagt Jäger. Eine stetig wachsende Anlage wie jene der Jägers will gepflegt werden. «Die Bungalows, die wir zuerst gebaut hatten, mussten wir schon renovieren», sagt Jäger und seufzt dabei leise auf: «Das Meiste mache ich jetzt selbst, denn es ist fast unmöglich, Arbeiter zu finden und das Ganze erst noch zu koordinieren.»

Jahr der Gummibäume

Obgleich es noch einige Wochen bis zum 31. Dezember dauert, weiss das Ehepaar Jäger heute schon, wie es 2012 bezeichnen will - als «Jahr der Gummibäume». Wie bitte? Ein leises Lachen erklingt: «Ja. Aber wir - meine Frau und ich sowie zehn Mitarbeitende - pflanzten die 400 Gummibäume nicht etwa, um Kautschuk zu gewinnen. Diese Bäume wachsen sehr schnell. In zwei bis drei jahren werden wir dann bis vier Meter hohe Bäume im Gelände haben.» Neben den «diesen grossartigen Schattenspendern» kamen noch rund 2000 Fruchtbäume hinzu, die zum Teil bereits nach einem jahr Früchte tragen werden. «Unser Ziel ist ja, dass wir alles selber produzieren», sagt Hans-Jörger Jäger, hält kurze inne, um zu lauschen: Nein. Das Team des Schweizer Fernsehen ist noch nicht da. Es wird aber jeden Moment erwartet - schliesslich folgt ab Januar 2013 eine neue Staffel von «Auf und davon».

Meistgesehen

Artboard 1