Boowald
Gezielte Aktion gegen Lärm: Kantonspolizei Aargau verzeigt 20 Lenker

Die kurvenreiche Ausserortsstrecke durch den Boowald wird von Auto- und Motorradfahrern seit Jahren als private Rennstrecke missbraucht. Dagegen ging die Kantonspolizei gestern Abend vor.

Merken
Drucken
Teilen
Die Strecke im Boowald hat ein Raser-Problem.

Die Strecke im Boowald hat ein Raser-Problem.

Symbolbild: Pius Amrein

Zum wiederholten Mal führte die Kantonspolizei Aargau am frühen Freitagabend, 4. Juni 2021, im Boowald zwischen Vordemwald und St. Urban eine gezielte Kontrollaktion durch. Das, weil besonders im Sommerhalbjahr die starke Belastung durch den Freizeitverkehr zu Lärmimmissionen und dadurch zu Klagen aus den umliegenden Gemeinden führe. «Ein Problem bilden Automobilisten und Motorradfahrer, welche die Strasse als private Rennstrecke missbrauchen», schreibt die Kantonspolizei in einer Mitteilung vom Samstagmorgen.

Weil sie ihre Motorräder bewusst aufheulen liessen oder die Strecke unnötigerweise mehrfach befuhren, verzeigte die Kantonspolizei gestern «ein gutes Dutzend» Lenker. Aus dem gleichen Grund wurden auch drei Autofahrer zur Verantwortung gezogen. Ein weiterer Autofahrer wurde verzeigt, weil er trotz der Sicherheitslinie einen anderen Verkehrsteilnehmenden überholte. Dazu kam ein Motorradfahrer, der auf dem Hinterrad fuhr und eine Maschine, deren Auspuffanlage derart aufgemotzt wurde, dass die einen grösseren Lärm verursacht, so die Polizei weiter.

«Etliche» Motorradfahrer, die mit offenen, zwar grundsätzlich legalen Auspuffklappen vermeidbaren Lärm verursachten, seien mit einer Verwarnung davongekommen. (aib)