Birrfeld
Baschi zum Auftritt am Argovia FäschtLi: «Das war der Kickoff in eine gewisse Normalität»

Nach eineinhalb Jahren Bühnenabstinenz wegen Corona trat Baschi am Argovia FäschtLi auf dem Birrfeld vor 50 Zuschauern auf. Der Sänger hatte seit Beginn der Corona-Pandemie kein Konzert mehr vor Publikum.

Merken
Drucken
Teilen
Baschi am Argovia FäschtLi - er genoss den Auftritt vor kleinem Publikum

Baschi am Argovia FäschtLi - er genoss den Auftritt vor kleinem Publikum

Screenshot argoviatoday.ch

Kein anderer Künstler wird so sehr mit dem Argovia Fäscht in Verbindung gebracht wie Baschi. Der Musiker trat 2021 bereits zum achten Mal an der «#partyvomjahr» auf. Doch dieses Jahr war wegen der Corona-Pandemie vieles anders: Statt vor einem riesigen Publikum, trat Baschi vor nur 50 Leuten auf. Dies störte den 34-Jährigen keineswegs, wie er im Interview mit ArgoviaToday erzählt:

«Was zählt ist die Musik und ein gutes Gefühl. Ob vor tausenden Leuten oder vor wenigen Gästen - ich singe nicht anders.»

Eineinhalb Jahre lang hatte der Sänger keinen Auftritt vor Publikum mehr. «Das Argovia FäschtLi ist der Kickoff in eine gewisse Normalität», so Baschi.

Musste sich erst warmlaufen

Die Vorfreude, nach so langer Zeit endlich wieder ein Konzert zu geben, war riesig. «Ich wollte den Leuten zu spüren geben, dass die Band gar nie weg war.» Es sei aber anders, wenn man ein Konzert nach dem andern geben würde, als wenn man lange Zeit über nicht mehr vor Publikum gespielt hätte. Baschi hätte sich erst wieder an die Konzertsituation gewöhnen müssen. «Aber am Schluss hatten wir alle ein riesen Fest.», sagt der Baselbieter.

«Alles war wunderbar»

In den Augen des Musikers war der Abend ein Synonym zu seinem Songtitel «Irgendwie wunderbar». Aber nicht bloss das: «Wir haben das Beste daraus gemacht, insbesondere Radio Argovia. Das Set-up, das Publikum, die Essensstände und die Bar. - Alles war wunderbar», so Baschi abschliessend.

Das sagen die Musikfans, die am Argovia FäschtLI dabei sein durften.

Argovia Today