Mobilität
Billet weg - bei Betagten wird sofort gehandelt

Sind Betagte in Unfälle verwickelt, fackeln die Behörden nicht lange und ziehen den Fahrausweis schnell ein. Der Fall eines 76-Jährigen zeigt dies exemplarisch.

Drucken
Teilen

Sind Betagte in Unfälle verwickelt, fackeln die Behörden nicht lange und ziehen den Fahrausweis schnell ein. Der Fall des 76-jährigen Walter Büchi zeigt dies exemplarisch.

Ulrich Fischer von der aargauischen Verkehrskonferenz findet diese Praxis nicht in Ordnung, er will in diesen Fällen Gegensteuer geben. Auch Pro Senectute findet das Vorgehen und die lange Verfahrensdauer im Fall Büchi eine Zumutung.

Aktuelle Nachrichten