Kollision

Betrunkener Autofahrer verursacht Unfallserie auf A1

Ein angetrunkener Autofahrer ist auf der A1 zwischen Aarau und Rothrist auf ein anderes Fahrzeug aufgefahren und hat Unfälle mit insgesamt fünf Fahrzeugen ausgelöst. Drei Personen wurden verletzt, der Sachschaden beläuft sich auf rund 90'000 Franken.

Die Unfallserie ereignete sich am Samstag kurz vor 19.30 Uhr auf dem Gemeindegebiet Walterswil (SO), wie die Kantonspolizei Aargau mitteilt, die für das Teilstück der A1 zuständig ist.

Ein 40-jähriger Spanier prallte mit seinem Ford in Fahrtrichtung Bern aus noch nicht geklärten Grunden in einen Mercedes, der auf dem Normalstreifen unterwegs war. Dieser kam ins Schleudern. Der Ford krachte durch den Wildschutzschein und kam auf dem Dach zum Stillstand.

Eine nachfolgende 21-jährige Renault-Fahrerin musste dem Geschehen ausweichen und prallte gegen die Mittelleitplanke.

1,4 Promille Alkohol im Blut

Bei diesem Unfallereignis wurden zwei Personen leicht verletzt und mit Ambulanzen ins Spital gebracht. Der Sachschaden an Fahrzeugen und Strasseneinrichtung wird auf zirka 90'000 Franken geschätzt.

Der beim Unfallverursacher durchgeführte Atemlufttest ergab einen Wert von 1,4 Promille, weshalb eine Blutprobe angeordnet werden musste. Den Führerausweis nahm ihm die Kantonspolizei umgehend ab.

Unfallstelle um 22 Uhr geräumt

Vermutlich als Folge dieser Kollisionen prallten kurz darauf zwei weitere Fahrzeuge an der gleichen Stelle ineinander: Ein 20-jähriger Bosnier verursachte mit seinem Opel eine Auffahrkollision mit einem Subarufahrer. Der Erstgenannte erlitt leichte Verletzungen und musste ebenfalls ins Spital. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von zirka 15'000 Franken.

Aufgrund dieser Kollisionen kam es zu Verkehrsbehinderungen und Rückstau von zirka 3 bis 4 Kilometern. Der Verkehr wurde bis 22 Uhr einstreifig geführt. (pi)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1