Erneut ist der Wettinger Einwohnerrat mit der Kreditabrechnung des Badenfahrtprojekts «Little Wettige» nicht einverstanden. An der Einwohnerratssitzung lehnte er die Kreditabrechnung von 43'800 Franken zum zweiten Mal ab. Nun geht sie an die nächste Instanz, an den Kanton. So ist es in der Bestimmung über die Einwohnergemeinden festgelegt: «Bei einer erneuten Rückweisung der Kreditabrechnung ist diese dem Regierungsrat zum Entscheid vorzulegen.»

Die Parteien monierten, dass sich auch in der zweiten Vorlage nicht viel verändert habe: Obwohl im Juni darauf hingewiesen wurde, dass eine detaillierte Abrechnung fehle, seien die Kosten auch dieses Mal nicht transparenter aufgelistet. Judith Gähler (FDP) bedankte sich zwar für die neue Abrechnung. Diese würde aber genauso viel aussagen wie die vorherige, weshalb sich jedes weitere Wort erübrige. Auch Daniel Notter (SVP) schlug in die gleiche Kerbe: «Die Ausgangslage hat sich nicht verändert, und deshalb werden wir auch diese Abrechnung ablehnen.» Er fände es fragwürdig, einem Verein mit Steuergeldern zu helfen, einen Gewinn zu erzielen. Das wies Gemeindeammann Roland Kuster (CVP) von sich. Er betonte, dass das Geld nicht zur Bereicherung eines einzelnen Vereins gewesen sei. Aber: «Wir haben unsere Lehren gezogen und sparen die 13'800 Franken im laufenden Budget ein.»

Badenfahrt 2017 – die schönsten Augenblicke:

Insgesamt waren 2016 für «Little Wettige» 55'000 Franken gesprochen worden, 30'000 Franken davon als ordentlicher Beitrag, zum Beispiel für Festplatten und andere klar festgelegte Beträge; sowie 25'000 Franken als Risikogarantie. Letztere wurden nicht benötigt, aber der ordentliche Betrag um 13'800 Franken überschritten.

Auch aus der zweiten Kreditabrechnung des Gemeinderats seien weder Mehrkosten noch Unvorhergesehenes ersichtlich, fand Ruth Jo Scheier (GLP). Wie alle hätte auch ihre Partei nichts gegen das Engagement an der Badenfahrt, doch sie wünsche sich «einen glaubwürdigen und sachgerechten Umgang mit den Finanzen». Kristin Lamprecht (SP), Mitglied der Finanzkommission, fand, dass eine Kreditüberschreitung passieren könne, man aber «in Zukunft keine Vorlagen mit zu viel Spielraum mehr durchlassen sollte». Der Kredit wurde mit 21 Nein zu 14 Ja abgelehnt.