Leservideo

Würenlos
Dachstock eines Einfamilienhaus brennt aus: Feuerwehr kann Schlimmeres verhindern

In einem Einfamilienhaus in Würenlos hat es am Mittwochabend gebrannt. Das Feuer richtete erheblichen Schaden an. Die Brandursache ist noch unklar.

Drucken

Ein Anwohner bemerkte am Mittwoch kurz nach 15:30 Uhr in Würenlos an der Altwiesenstrasse Flammen aus dem Dach eines Einfamilienhauses und alarmierte die Feuerwehr. Als diese gemäss Mitteilung der Kantonspolizei Aargau wenig später eintraf, stand der Dachstock bereits in Vollbrand.

In einem Einfamilienhaus in Würenlos hat es am Mittwochabend gebrannt.

In einem Einfamilienhaus in Würenlos hat es am Mittwochabend gebrannt.

Kapo AG

Die Feuerwehr brachte den Brand rasch unter Kontrolle und vermochte ihn zu löschen, bevor er sich weiter auf das Gebäude ausbreiten konnte. Dennoch entstand beträchtlicher Schaden, der sich allerdings noch nicht beziffern lässt. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache ist gemäss Kantonspolizei Aargau noch Gegenstand der Ermittlungen. (fan)

Die aktuellen Polizeibilder:

Auenstein, 29. September: Ein 20 Jahre alter Lenker fährt gegen eine Böschung. Der BMW erleidet Totalschaden. Der Lenker und seine Beifahrerin (19) werden ins Spital gebracht, sind aber unverletzt.
18 Bilder
Kaiseraugst, 29. September: Ein 70-jähriger Mann ist mutmasslich am Steuer eingeschlafen und gegen eine Strassenlampe geprallt. Es entstand Sachschaden an Auto und Laterne. Verletzt wurde niemand.
Villmergen, 27. September: Der Fahrer eines Elektro-Rollers stiess mit einem Auto zusammen und wurde schwer verletzt.
Möhlin, 27. September: Bei einem Überholmanöver stiessen ein Auto und ein Rollerfahrer ausserhalb von Möhlin zusammen. Beide Fahrzeuge erlitten Totalschaden, der Rollerfahrer wurde ins Spital gebracht.
Reusstal, 27. September: Diebe durchsuchten ein Dutzend Autos, indem sie Scheiben einschlugen und unverschlossene Türen öffneten, und erbeuteten mehrere Portemonnaies.
Reinach, 26. September: Ein Auto geriet auf einem überdachten Parkplatz in Brand. Die Flammen griffen auf weitere Fahrzeuge über und richteten grossen Schaden an.
Safenwil, 25. September: Der Lenker eines schwarzen Chevrolet kam auf der Autobahn A1 bei Safenwil ins Schlingern. Dabei touchierte er nebst der Mittelleitplanke einen Audi.
A1 bei Suhr, 20. September: Zwei Totalschäden nach Streifkollision. Die Mittelleitplanke wurde auch stark beschädigt.
Erlinsbach, 18. September: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt.
Niederlenz, 11. September: Am Sonntagabend kollidierte ein Auto mit einer Fussgängerin. Diese wurde weggeschleudert und schwer verletzt.
Spreitenbach, 9. September: In der Nacht auf den 9. September haben Unbekannte den Bankautomaten der Bank Cler im Shoppi Tivoli gesprengt. Sie sind mit Bargeld geflüchtet. Eine Suche inklusive Helikopter blieb vorerst ohne Erfolg.
Wildegg, 8. September: Ein 18-Jähriger gerät auf die Gegenfahrbahn und kollidiert mit anderen Autos. Er gibt daraufhin seinen Führerausweis ab. Eine Person wird verletzt ins Spital gebracht.
Birrwil, 6. September: Das linke Vorderrad eines Traktor löst sich, während dieser einen Hang hinunter fährt. Das Rad rollt weiter und fliegt in der Folge in die Fassade eines Hauses. Verletzt wird niemand, es entsteht aber Sachschaden.
Villmergen, 6. September: Kollision mit Lieferwagen endet für Kuh und Kalb tödlich.
Reinach, 4. September: Rund um ein Autotreffen führte die Polizei Kontrollen durch und zog sechs illegal abgeänderte Sportwagen aus dem Verkehr.
Kölliken, 1. September: Ein 26-Jähriger BMW-Fahrer geriet auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem Audi. Der Fahrer gab an, ihm sei schwindlig geworden.
Leimbach, 1. September: Ein 79-Jähriger geriet auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem Lastwagen.
Schafisheim, 1. September: Im Anstatthotel wurde Feueralarm ausgelöst. Ein Bewohner hatte in einem Zimmer etwas gekocht. Feuerwehr und Polizei mussten nicht eingreifen.

Auenstein, 29. September: Ein 20 Jahre alter Lenker fährt gegen eine Böschung. Der BMW erleidet Totalschaden. Der Lenker und seine Beifahrerin (19) werden ins Spital gebracht, sind aber unverletzt.

Kapo AG