Engage.ch

Wettingen ruft Jugendliche auf, sich politisch zu engagieren – und startet ein Projekt

Das Wettinger Rathaus. (Archivbild)

Das Wettinger Rathaus. (Archivbild)

Wettingen startet das Projekt engage.ch: Junge zwischen 12 und 25 Jahren sollen motiviert werden, in der Politik mitzureden.

Jugendliche interessieren sich nicht für Politik? Von wegen: Die politischen Entscheide im ­Zusammenhang mit der Coronapandemie bewegen die gesamte Bevölkerung und haben direkten Einfluss auf den Alltag. Und auch was sich bei den Wahlen in den USA abspielte, wurde hierzu­lande von Jung und Alt mitverfolgt.

Im Grunde zeigt alleine die Bewegung «Fridays for Future», dass auch junge Menschen nach wie vor politisch sind und sich für Themen einsetzen, die ihnen am Herzen liegen. Es stellt sich also die Frage, wie Jugendliche und junge Erwachsene noch mehr in politische Prozesse einbezogen werden können.

Was fehlt Jugendlichen in Wettingen?

Knapp 3000 junge Erwachsene zwischen 12 und 25 Jahren wohnen zurzeit in Wettingen. Diesen will Wettingen nun eine Möglichkeit bieten, ihre Ideen an die Gemeinde einzureichen. Zusammen mit dem Dachverband der Schweizer Jugendparlamente DSJ hat Wettingen deshalb das Partizipationsprojekt engage.ch gestartet. Im Projekt geht es darum, dass junge Wettinger zwischen 12 und 25 Jahren ihre Anliegen und Ideen für Wettingen an offizieller Stelle einreichen können.

Das Projekt setzt auf lokaler Ebene an. Es sollen also Fragen beantwortet werden wie: Was möchten die Jugendlichen in ihrem Lebensumfeld verändern? Was fehlt ihnen in der Wohngemeinde? Was könnte man vielleicht besser machen? Die Vorschläge können bis zum 20. Dezember auf der Online-Plattform von engage.ch eingereicht werden.

Junger Einwohnerrat setzt sich besonders ein

Danach findet am 19. Januar ein sogenannter Engage-Event statt. An diesem Tag werden die eingereichten Anliegen und Ideen im Wettinger Rathaus vorgestellt und mit Politikerinnen und Politikern sowie Mitarbeitenden aus der Verwaltung diskutiert.

An vorderster Front setzt sich der Wettinger Einwohnerrat Damien Campino (FDP) für das Jugendpartizipationsprojekt ein. Zusammen mit einem Team der Kinder- und Jugendkommission, dem DSJ und jungen Erwachsenen engagiert er sich bei der Kampagne. «Das Ziel des Projekts ist es, einen Prozess zu etablieren, um die Jugendpartizipation in Wettingen zu fördern», sagt Damien Campino.

Dem jungen Einwohnerrat ist es wichtig, dass auch der jüngeren Generation eine Plattform geboten wird, um ihre Vorschläge an die Gemeinde mitzuteilen und offiziell einzureichen. «Jugendliche und junge Erwachsene machen doch einen wich­tigen Teil der Wettinger Bevölkerung aus, daher ist es auch wichtig, dass sie die politischen Abläufe verstehen, um sich in der Gemeinde einzusetzen oder Ideen einzubringen», sagt ­Da- mien Campino.

Das Ziel des Projekts ist es, dass sich möglichst viele Wettinger Jugendliche bei engage.ch beteiligen. Danach sollen zu einigen Ideen weiterführende Projekte entstehen – für die Zukunft von Wettingen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1