Wettingen
Poser-Auto wird aus dem Verkehr gezogen – Besitzer zeigte sich bei der Kontrolle «nicht kooperativ»

Nach Hinweisen aus der Bevölkerung überwachte eine Patrouille der Regionalpolizei ein Auto. Der Besitzer tappte in die Lärmfalle und muss sich nun wegen mehrerer Widerhandlungen gegen das Strassenverkehrsgesetz verantworten.

Drucken
Die Auspuffanlage war manipuliert worden.

Die Auspuffanlage war manipuliert worden.

Symbolbild/zvg

Die Regionalpolizei Wettingen-Limmattal (Repol) hat vergangene Woche dank Hinweisen aus der Bevölkerung ein Poser-Fahrzeug aus dem Verkehr gezogen.

In der Mitteilung der Repol vom Dienstag heisst es: «Nachdem mehrere Mitteilungen aus der Bevölkerung eingegangen waren, wurde ein als Poserfahrzeug benanntes Auto überwacht». Der Besitzer stieg ein, trat das Gaspedal durch, der Motor heulte auf und knallte. «Offenbar gefiel das dem jungen Lenker», schreibt die Repol, denn das Prozedere habe sich einige Male wiederholt.

Die «verdeckte Patrouille» der Regionalpolizei kontrollierte in der Folge das Fahrzeug samt Lenker mit dem Resultat, dass am Fahrzeug diverse Fahrzeugteile nicht original waren und die Auspuffanlage offenbar manipuliert worden sei.

Da sich der Lenker nicht kooperativ zeigte, sei nach Rücksprache mit der mobilen Einsatzpolizei das Fahrzeug zur genauen Überprüfung sichergestellt und auf den Stützpunkt überführt worden.

Der Fahrzeuglenker wird sich nun wegen mehreren Widerhandlungen gegen das Strassenverkehrsgesetz verantworten müssen «und wohl eine Zeit lang ohne sein Auto auskommen müssen», wie die Polizei schreibt. (pkr)