Markus Maibach

Markus Maibach

«Er ist visionär und denkt sehr vernetzt»

Yvonne Feri (51), Ehemalige Wettinger SP-Gemeinderätin und amtierende Nationalrätin, über Markus Maibach (58), SP, Gemeinderat seit 2014

«Seit über 25 Jahren ist Wettingen mein Wohnort, elf Jahre davon war ich im Gemeinderat aktiv. Das Wohl und die Zukunft unserer Gemeinde liegen mir nach wie vor am Herzen und deshalb gebe ich eine Wahlempfehlung für das Amt des Vizeammanns ab.

Was ist überhaupt die Aufgabe eines Vizeammanns oder einer Frau Vizeammann? Wenn wir die Aufgaben kennen, können wir auch die Kompetenzen, die dafür benötigt werden, benennen. Der Vizeammann muss beispielsweise den Gemeindeammann bei laufenden Aufgaben entlasten und unterstützen. Gelegentlich muss er Gemeinderatssitzungen
leiten, bei repräsentativen Verpflichtungen aushelfen, mit dem Verwaltungspersonal zusammenarbeiten, Verantwortung übernehmen, Entscheidungen treffen und vieles mehr. Bei einem allfälligen Ausfall des Gemeindeammanns muss der Vizeammann ausserdem dessen komplette Stellvertretung sicherstellen. Die Aufgaben sind also breit gefächert und dementsprechend vielseitig müssen auch die Fähigkeiten sein. Gemäss der Gemeindeammännervereinigung des Kantons Aargau, sind folgende Kompetenzen für den Gemeindeammann wichtig, insofern gelten diese auch für den Vizeammann: Führungskompetenzen, Kommunikationsfähigkeit, lösungsorientiertes Handeln und zeitliche Verfügbarkeit.

Wir brauchen eine Person mit den vorgängig erwähnten Kompetenzen. Markus Maibach bringt aus seinem bisherigen beruflichen und politischen Werdegang alles Notwendige mit. Als ehemalige Gemeinderätin habe ich einige Jahre eng mit ihm zusammengearbeitet und erlebte ihn dabei als sachlich kompetent, pragmatisch und umgänglich. Er ist intelligent, visionär und denkt sehr vernetzt. Er kennt Wettingen, ist vertraut mit den Bedürfnissen der Bevölkerung und verfügt über langjährige Erfahrung im Führungsbereich mit sehr breiter Führungsspanne. Er weiss, was die Aufgaben der Gemeinderätinnen und Gemeinderäte sind, besonders auch diejenigen des Ammanns. Er kann sich kurzfristig auf Einsätze einstellen, zupacken und aushelfen. Deshalb empfehle ich Ihnen, liebe Stimmbürger und Stimmbürgerinnen, Markus Maibach als Vizeammann zu wählen.»

Martin Egloff

Martin Egloff

«Er ist offen für alle Anliegen»

Antoinette Eckert (61) Amtierende Wettinger FDP-Vizeammann und Grossrätin, über Martin Egloff (51), FDP, Gemeinderat seit 2017.

«Martin Egloff ist in Wettingen aufgewachsen und hat die Schulen hier besucht. Nach seinem Architekturstudium und Ausbildungsjahren in Basel, Neuenburg und Luzern ist er mit
einem vollen Erfahrungsrucksack nach Wettingen zurückgekehrt. Als Ortsbürger und langjähriger Einwohnerrat kennt er die Gemeinde und die Bedürfnisse der Wettinger Bevölkerung bestens. Er engagiert sich in mehreren Vereinen und nimmt aktiv am öffentlichen Leben teil. Ohne Verbandsmitgliedschaften oder Verwaltungsratsmandate kann er unvoreingenommen, unabhängig und frei politisieren.

Aufgrund seiner langjährigen Arbeit im Wettinger Einwohnerrat und dem Einsitz im Gemeinderat seit Februar 2017 sind ihm die Abläufe und Gegebenheiten im politischen Leben von Wettingen gut bekannt.

In der kurzen Zeit als Sozialvorsteher konnte er viel Positives bewirken und hat das Ressort wieder auf Kurs gebracht. Martin Egloff vertritt eine freiheitlich-bürgerliche Haltung. Aufgrund seiner liberalen Grundwerte in Wirtschafts- und Gesellschaftsfragen ist er offen für alle Anliegen. Sachbezogen kann er über die Parteigrenzen hinweg qualifizierte Lösungen finden.

Dank seiner langjährigen Berufserfahrung hat er das Wissen, Wettingen sowohl kreativ wie auch konstruktiv in die Zukunft zu begleiten und den Gemeindeammann tatkräftig zu unterstützen. Während 17 Jahren betrieb Martin Egloff ein eigenes Architekturbüro. Heute in der Position als leitender Angestellter in einer grösseren, regionalen Haustechnikfirma weiss er, wie Prozesse zu planen und zu begleiten sind. Sein Arbeitsplatz ist in der Region und ermöglicht ihm eine hohe Präsenz und Verfügbarkeit für dieses verantwortungsvolle Amt.

Ich habe Martin als integren und verantwortungsbewussten Ratskollegen kennen- und schätzen gelernt. 

Ein echter Wettinger für mehr Wettingen! Ich wähle Martin Egloff als meinen Nachfolger für das Amt des Vizeammanns und empfehle Ihnen, es mir gleichzutun.»

Philippe Rey

Philippe Rey

«Er könnte für Wettingen viel bewirken»

Walter Hunkeler (80), Ehemaliger Wettinger LdU-Einwohnerratspräsident und Grossrat, über Philippe Rey (50), Gemeinderat seit 2014.

Für Wettingen hat auch die Wahl des Vizeammanns eine grosse Bedeutung. Es stellt sich dabei die Frage, ob wiederum ein Spiegel der Parteien, oder aber ein Spiegel der Bevölkerung repräsentiert wird. Die Gestaltung der Zukunft sollte aus meiner Sicht auch von unabhängigen, parteilosen Politikern erfolgen, die nicht in erster Linie zum Wohle der Partei, sondern zum Wohle der Gemeinde arbeiten. Das ist wahre Demokratie. In diesem Sinne sind parteiunabhängige Kandidaten zunehmend gefragt.

Philippe Rey wurde dank seiner Persönlichkeit und Unabhängigkeit gewählt – und wiedergewählt. Ich habe mich dafür eingesetzt und tue dies gerne auch für seine Kandidatur als Vizeammann. Ich kenne ihn seit vierzig Jahren. Während seiner Zeit am Seminar war ich einer seiner Lehrer. Er vertritt seine eigene Meinung, nicht für sich, nicht für eine Partei, sondern für seine Gemeinde. In diesem Punkte sind wir uns ähnlich – wir haben beide einen eigenen, authentischen Charakter und stehen auch dann für eine Sache ein, wenn es nicht allen passt.

Auf kommunaler Ebene finden oft unglückliche Entscheide statt, die mögen für einige Leute finanziell interessant sein, sie fügen der Landschaft aber Schaden zu. Diese Gleichgültigkeit gegenüber solchen Veränderungen müssen wir ablegen. Es lässt sich nicht alles verwirklichen, was wir wollen. Nach diesem Grundsatz handelt auch Philippe Rey.

Er hat sein eigenes Unternehmen aufgebaut und geführt. Er hat sein Ressort Bildung in Wettingen vier Jahre lang gut geführt und er könnte für Wettingen als Vizeammann
sicherlich viel bewirken. Er tritt auch für Themen ausserhalb der Finanzen, des Strassenbaus oder des EWW ein – etwa Zersiedelung, Kultur, Sport, Handel und Gewerbe. In
diesem Sinne empfehle ich allen Mitbürgern Philippe Rey zur Wahl als Vizeammann.