«Living-room dancers» ist ein choreografischer Stadtrundgang der ungewöhnlichen Art. Statt einer Theaterbühne werden Wohnzimmer der Umgebung betanzt. Das mit Feldstecher und MP3-Player bewaffnete Publikum erhält auf seiner Entdeckungstour intime Einblicke in private Räume. Voyeurismus ist für einmal nicht nur erlaubt – sondern erwünscht!

Die Living-room dancers sorgten mit ihrem aussergewöhnlichen Tanzparcours bereits in Bern für Furore. Tänzerin und Choreografin Susanne Braun holte das Projekt in den Aargau. Zwei Abende lang werden private Stuben in Baden und Ennetbaden zu Dancefloors für Tango, Salsa, Stepp-, Electro-, Oriental- und Ausdruckstanz umfunktioniert und von Ausnahmetalenten des Amateurtanzes mit Leidenschaft bespielt.

Voyeurismus und Exhibitionismus

Das Publikum startet seinen Rundgang im m.a. studio (Oederlin-Areal, Gewerbehaus Nord, Ennetbaden), wo es mit Stadtplan, Feldstecher und MP3-Player ausgerüstet wird, um sich durch die Fenster Einblick in normalerweise intime Räumlichkeiten zu verschaffen. «Living-room dancers» spielt mit dem Verlangen nach Voyeurismus und Exhibitionismus und dem Spiel von Nähe und Distanz auf gekonnte Art. Das Tanzfieber überträgt sich durch die Authentizität der Darstellerinnen und Darsteller unmittelbar auf die Zuschauenden.

Ausschnitt aus einem Erlebnisbericht: «Die Musik in unseren Ohren begleitet uns weiter, auch wenn wir die Zurschaustellung im Dachfenster schon verlassen haben und unterwegs zum nächsten Haus sind. Einige von uns nutzen das Fernglas, um noch schnell eine Sekunde Intimität der Wohnung nebenan zu stehlen und das dortige Geschehen unbemerkt zu beobachten.»

Die Tour führt am Schluss zurück ins Oederlin-Areal. Dort wird ein Film über die Protagonistinnen und Protagonisten gezeigt, die mitreissend über ihre Hingabe für den Tanz erzählen. Einige von ihnen stammen aus der Region und wurden anlässlich einer «Audition» speziell für die Aufführungen in Baden ausgesucht. Der von Nicole Seiler (www.nicoleseiler.com) initiierte Stadtrundgang mit intimem Charakter macht aufgrund grosser Nachfrage demnächst in Barcelona und anderen europäischen Städten Halt.

Tänzerin mit viel Erfahrung

Die Tänzerin, Choreografin und diplomierte Tanzpädagogin Susanne Braun (1962 in Graz geboren) absolvierte an Zürcher Fachschulen ihre Ausbildung zu pädagogischem Tanz und bildete sich in New York in zeitgenössischem Tanz und Choreografie weiter. Sie gastierte auf internationalen Bühnen, so in Brüssel, Hamburg und Berlin.

Im Badener Kurtheater feierte sie mit «Another Waste Land» und «Temporary Stories» Erfolge. Im von ihr gegründeten m.a. studio im Oederlin-Areal bietet sie zusammen mit anderen Fachkräften Kurse und Workshops für zeitgenössischen und orientalischen Tanz, Tanzimprovisation, Contact Improvisation, Kindertanz und vieles mehr an. Weitere Informationen sind zu finden unter www.susannebraun.ch

«Living- room dancers», Samstag, 30. Oktober 2010, jeweils 20 Uhr. Start im m.a. studio, Oederlin-Areal, Gewerbehaus Nord, Landstrasse 2B, 4. Stock, Rieden bei Baden. Abendkasse und Bar offen ab 19 Uhr. Infos und Reservationen: susanne.braun@hispeed.ch,
079 621 97 41 (SMS).