Kirchdorf
Vom Maurer- und Bauernbetrieb zum Bauunternehmen

Das Bauunternehmen Birchmeier-Drack AG steht seit dem 1. Januar unter neuerFührung – die 4. Generation des Familienbetriebs hat das Zepter offiziell übernommen.

Carolin Frei
Drucken
Teilen
Firmen und Familienporträt der Birchmeier Drack AG in Kirchberg. Im Bild (v.l.) hinten: Marc Müller, Christian Birchmeier, Josef Birchmeier, Ruth Müller; vorne: Karin Birchmeier und Heinz Birchmeier jun.

Firmen und Familienporträt der Birchmeier Drack AG in Kirchberg. Im Bild (v.l.) hinten: Marc Müller, Christian Birchmeier, Josef Birchmeier, Ruth Müller; vorne: Karin Birchmeier und Heinz Birchmeier jun.

Jiri Reiner

«Der Wechsel kam nicht überraschend, sondern wurde während einer Übergangszeit von fünf Jahren seriös aufgegleist», sagen die neuen Geschäftsführer des Bauunternehmens Birchmeier-Drack AG in Kirchdorf.

Das vierköpfige Geschäftsleitungs-Team besteht aus den Geschwistern Heinz jun., Karin und Christian Birchmeier sowie deren Cousin Marc Müller. Ins zweite Glied treten Ruth Müller-Birchmeier, die Brüder Josef und Heinz Birchmeier sowie seine Ehefrau Elda. «Aufhören werde ich jedoch nicht», sagt Ruth Müller. Das könnte sie gar nicht, nach so vielen Jahren im Betrieb. Deshalb wird sie sich auch künftig administrativen Aufgaben annehmen. Ruth Müller war übrigens eine der ersten Frauen im Aargau, die die Lastwagenprüfung mit Erfolg absolvierte. «So konnte ich jederzeit einspringen, wenn Not am ‹Mann› war.»

Ebenfalls nicht ganz zurückziehen wird sich Josef Birchmeier. Trotz seiner 73 Jahre fährt er immer noch regelmässig die Baustellen ab, um ein wenig zum Rechten zu sehen. «Dreinreden tue ich jedoch nicht, ich gebe höchstens Tipps ab», betont er. Er war während vieler Jahre für das Disponieren des Baumaterials und Beliefern der einzelnen Baustellen zuständig. «Wir sind froh, Josef als Berater zur Seite zu haben», betont das neue Geschäftsleitungs-Team. Auch Heinz sen., der das Geschäft leitete und tagtäglich auf den Tiefbaubaustellen im Einsatz war, sowie Elda Birchmeier als Dreh- und Angelpunkt in der Administration werden dem Unternehmen erhalten bleiben, in einem reduzierten Pensum. Im Moment erfüllen sich die beiden einen Traum – «einmal um die ganze Welt zu reisen». Während vierer Monate entdecken sie fremde Kulturen und geniessen das süsse Nichtstun – aktuell gerade in Brasilien.

Reibungslose Übergabe

Die letzten fünf Jahre haben die 3. und 4. Generation genutzt, um über die Bücher zu gehen, anstehende Änderungen und Erneuerungen gemeinsam aufzugleisen. Somit stehen unter der neuen Führung keine grossen Veränderungen an. «Für die nächsten zehn Jahre sind die Weichen gemeinsam mit der 3. Generation gestellt worden», betonen die neuen Geschäftsführer. Somit werden auch künftig die Kerngeschäfte Hochbau, Tiefbau und Transporte beibehalten. Die neue Geschäftsleitungs-Crew war schon von Kindsbeinen an immer im Betrieb anzutreffen, sei es, um auf dem Bagger mitzufahren oder um das Sackgeld aufzubessern. «Wenn wir die Lagerhalle aufräumten, bekamen wir fünf Franken auf die Stunde.»

Ins Familienunternehmen einzusteigen, war kein Muss für die vier. Und alle sind in dem Bereich tätig, der ihnen entspricht. Heinz Birchmeier jun. sind die Bauführung und das Offertenwesen unterstellt, Christian Birchmeier nimmt sich dem Tiefbau an und Karin Birchmeier ist für die Finanzen, die Administration und die Liegenschaften zuständig. Marc Müller führt als Hochbaupolier jeweils eine der verschiedenen Baustellen. Sie alle haben das Handwerk von Grund auf gelernt und sich weitergebildet. Das dürfte den Gründer Christian Drack freuen, der 1899 mit einem Maurergeschäft und Landwirtschaftsbetrieb den Startschuss für das Familienunternehmen lieferte. Seine Tochter Rosa Drack heiratete 1941 Josef Birchmeier sen., was zur Namensgebung Birchmeier-Drack führte.

Heute sind rund 70 Mitarbeitende – alle in Festanstellung – beim Unternehmen beschäftigt. Mit der 4. Generation wird nun ein weiteres Stück Familien- und Firmengeschichte geschrieben.

Aktuelle Nachrichten