Gebenstorf/Windisch

Vindonissa Singers: Mit Gesang zur Ruhe kommen

Die Vindonissa Singers widmeten an ihrem Adventskonzert ihre Lieder einzelnen Personen aus dem Publikum.

«No one but you», der Titel des Adventskonzerts der Vindonissa Singers in der katholischen Kirche Gebenstorf war Programm. «Wir wollen euch im Mittelpunkt haben», erklärte Präsident Rolf Balz den Gästen. Die vorwiegend englisch gesungenen Lieder wurden einzelnen Personen in der Kirche gewidmet. Abwechselnd zogen einzelne Chormitglieder eine Losnummer mit der Sitzplatzzahl und wer Glück hatte, für denjenigen wurde beispielsweise das Lied «Something inside so strong» gesungen. «Da ist eine unglaubliche Kraft in Dir», lautete dazu die Übersetzung. Das kleine Spiel mit den Botschaften wirkte, einzelne Gäste standen auf und winkten, andere lachten herzhaft, wenn ihr Sitzplatz gezogen wurde.

Die in rot und schwarz gekleideten Sängerinnen und Sänger berührten mit ihrer Stimmgewalt, ihren klar gesungenen Liedern und überzeugten nicht nur im Zusammenspiel mit Pianistin Charlotte Stettler, Cellist Albin Ackermann und Schlagzeuger David Vollenweider, sondern auch a cappella. Solosängerinnen und Solosänger aus den eigenen Reihen sangen zu «Don’t fear» oder «When you believe».

Erinnerung ans erste Verliebtsein

Das von Dirigentin Sabrina Sgier arrangierte «Scharlachrot» handelte von Träumen, ebenso das Lied «Der kleine Stern Naseweis» aus dem Peter-Pan-Musical. Mit der Frage, ob man sich ans erste Verliebtsein noch erinnere, wurde elegant zu Ed Sheerans «Perfect» übergeleitet. Die Vindonissa Singers liessen es sich nicht nehmen, das bekannte Bild der «Schmetterlinge im Bauch» nachzuzeichnen.

Auch die Gäste kamen zu ihrem Einsatz: Gemeinsam mit den Vindonissa Singers, die sich dazu im Kirchengang aufstellten, sangen die Gäste die Weihnachtslieder «Leise rieselt der Schnee» und «O du fröhliche». Stille, Ruhe und Besinnlichkeit in dieser oftmals hektischen Zeit: Die Hinweise der Vindonissa Singers, im Alltag bewusst einen Gang runterzuschalten, unterstrichen sie mit ihren Darbietungen zu «The sound of silence» oder «Dona nobis pacem». Bei diesem Lied, ohne musikalische Begleitung, hörte man die einzelnen Stimmen besonders schön heraus. Auch zu «Evening rise» konnte man sich das Bild des Sternenhimmels über dem klaren Bergsee gut vorstellen.

Ein Sänger greift zur Geige

Zu «Stille Nacht, heilige Nacht» griff Chormitglied Rolf Züllig selbst zur Geige und spielte das Weihnachtslied mit der Band. Die weihnächtliche Magie beschwor der Chor mit «O holy night» herauf, sehr zur Freude der Zuhörer. Der Chor bedankte sich zum Abschluss für den lang anhaltenden Applaus der Gäste mit den Zugaben «Thank you» und «An irish blessing».


Das zweite Adventskonzert findet am Sonntag, 16. Dezember, um 17 Uhr in der reformierten Kirche Windisch statt.

Meistgesehen

Artboard 1