An der frischen Luft war es am Samstagmorgen in Oberrohrdorf extrem heiss. Heisser wurde es nur noch, als man das Zirkuszelt bei der Schulanlage Hinterbächli betrat. Obwohl die Zeltwände des Zirkus Luna hochgezogen waren, dampften die Zuschauer nur so vor sich hin. Trotzdem hat man sich diese Hitze gerne angetan: In der Manege sorgten rund 350 Kinder für beste Unterhaltung.

Im Rahmen einer Projektwoche haben sich die Kinder vom Kindergarten bis zur sechsten Klasse auf die insgesamt vier Zirkusauftritte vorbereitet. In dieser Trainingsphase wurden sie beim Erlernen der Kunststücke und Sketches von Lehrpersonen sowie Zirkuspädagogen unterstützt. So wurde am Trapez und auf dem Trampolin geturnt. Magier führten Zaubertricks vor und die Geschicklichkeit wurde mit dem Diabolo unter Beweis gestellt. Die Kinder wirkten auch im Hintergrund mit: Es gab unter anderem ein Deko- und ein Schminkteam sowie ein Nähatelier. Was auch nicht fehlen durfte, war ein Web- und Presseteam. Dieses hat schon während der ganzen Projektwoche Fotos gemacht und auf Facebook hochgeladen – und an der Show selbst sass das Team in der ersten Reihe bewaffnet mit Tablets für die Berichterstattung.

Zahlreiche weitere Attraktionen

Der Zirkus Luna war eine der Hauptattraktionen des Jugendfestes, das alle vier Jahre stattfindet. Das war aber noch lange nicht alles: Die Jugendorganisationen Mojuro, Pfadi und Jubla stellten Spiel- und Spassmöglichkeiten für die Kinder und Jugendlichen zur Verfügung. Die Festbesucher konnten Schlangenbrot bräteln oder Bälle mithilfe von Wasser in ein Rohr herablassen. Waren die Kinder erst einmal in der Hüpfburg verschwunden, waren sie kaum mehr rauszukriegen und die Fussballecke hatten Jungs völlig in Beschlag genommen.