Verpflichtungskredit
Umbau und Erweiterung der Kanti Wettingen: Kredit von fast 18 Millionen Franken soll genehmigt werden

Der Verpflichtungskredit für den Umbau und die Erweiterung des Westflügels der Kanti soll, geht es nach den verantwortlichen Kommissionen des Aargauer Grossrats, gutgeheissen werden. Der endgültige Entscheid zum Kredit fällt voraussichtlich noch im Dezember.

Hans-Caspar Kellenberger
Drucken
Teilen
Blick auf die Klosterhalbinsel Wettingen mit der Spinnerei und Gebäuden der Kantonsschule.

Blick auf die Klosterhalbinsel Wettingen mit der Spinnerei und Gebäuden der Kantonsschule.

Sandra Ardizzone

Die grossrätlichen Kommissionen für Allgemeine Verwaltung (AVW) und für Bildung, Kultur und Sport (BKS) des Kantons Aargau heissen den Verpflichtungskredit von 17,93 Millionen Franken für den Umbau und die Erweiterung des Westflügels der Kantonsschule Wettingen gut.

Dies geht aus einer Medienmitteilung des Grossen Rats vom Mittwoch hervor. Die Kommission AVW schreibt darin: «Das geplante Projekt im Klosterareal Wettingen wird sehr begrüsst, da es sich ideal in die bestehende Anlage einpasst und trotzdem den Charakter eines Neubaus hat.»

Die AVW hat sich an der Sitzung vom 19. November mit dem Kreditbegehren befasst. Die Kommission für Bildung, Kultur und Sport hat, im Rahmen eines Mitberichts, bereits vorgängig zum Kredit Stellung genommen. Beide Kommissionen stimmen dem Geschäft einstimmig zu.

Vertrauen in die Planung wird geschätzt

Paul Zübli, Rektor der Kantonsschule Wettingen, schätzt das Vertrauen der Kommissionen in die Arbeit der Baukommission, in der die Architekten, der kantonale Denkmalpfleger, die beteiligten Departemente und die Kantonsschule selbst – als Nutzerin der Anlage – vertreten sind.

Kantirektor Paul Zübli

Kantirektor Paul Zübli

Claudio Thoma

«Wir hatten viele Sitzungen rund um die Umsetzung des Projekts. Dem Anschein nach wird die Planung geschätzt», sagt Zübli. «Das freut mich, insbesondere auch weil wir hier an einem Ort sind, der aufgrund des Denkmalschutzes sensibel für die bauliche Planung ist», so der Rektor weiter.

Der Bedarf an zusätzlichem Schulraum ist gemäss der beiden Kommissionen unbestritten. Das geplante Projekt würde die Kanti Wettingen, aufgrund der Verfügbarkeit von zusätzlichen Räumlichkeiten, weiter entlasten. Zwölf zusätzliche Schulzimmer sind geplant. Ein weiterer Raum ist dazu polyvalent nutzbar – zum Beispiel als individueller Arbeitsplatz für Schülerinnen und Schüler.

Das ermöglicht es der Kantonsschule, zusätzliche Abteilungen einführen zu können. Momentan habe man 49 Abteilungen, mit der Umsetzung des Projekts erreiche man 55. So wird dem Bedarf an zusätzlichem Schulraum Rechnung getragen, nachdem 2018 – mit der Eröffnung der neuen Dreifachturnhalle – das Angebot an Räumlichkeiten für sportliche Aktivitäten erweitert wurde.

Beitrag zur Entwicklungsstrategie 2045

Mit dem Ausbau auf 55 Abteilungen soll, geht es nach dem Grossen Rat, ein weiterer Meilenstein gelegt werden, um das Aargauer Mittelschulsystem räumlich zu entlasten. Es soll auf die künftige Nachfrage ausgerichtet werden. Auch Rektor Paul Zübli sieht dies ähnlich:

«Mit der Projektumsetzung können wir einen Beitrag zum demografischen Wachstum im Kanton leisten und zusätzliche Schüler aufnehmen.»

Dazu kommt, ebenfalls als Teil des Projekts, die Schliessung einer historischen Baulücke am Westflügel des Zisterzienserklosters, in dem sich auch die Räumlichkeiten der Kanti Wettingen befinden. Der Kreuzgang des Klosters soll, dem Originalzustand getreu, wieder von Gebäuden umrundet werden.

Der Grosse Rat wird voraussichtlich im Dezember 2021 über den Verpflichtungskredit von 17,93 Millionen Franken befinden.

Aktuelle Nachrichten