«In Bewegung bleiben und gezielt in Innovationen investieren», so nennt VR-Präsident Werner Twerenbold sein Motto für das Badener Unternehmen. Erst kürzlich wurde ein komplett neues Busterminal für Busreisende in Baden- Rütihof und davor in Bern-Burgdorf eröffnet.

Anfang April berät ein neues Reisebüro mitten in der Stadt Baden die Kunden. Das Unternehmen will jetzt weiter investieren: Für rund 20 Millionen Franken lässt Twerenbold ein fünftes, eigenes Flussschiff bauen.

«Wir haben uns entschieden, ein fünftes Flusskreuzfahrtschiff der Excellence Klasse zu bauen und damit gezielt in touristische Innovationen für unsere Kunden zu investieren», kündigt Werner Twerenbold in seiner Medienmitteilung an.

Ab 2014 wird das Schiff im typischen Reisebüro Mittelthurgau Flair das Angebot des einzigen Schweizer Flusskreuzfahrtenanbieters mit eigenen Flussschiffen in Europa markant erweitern.

Princess ist die grössere Schwester

Das fünfte Schiff im Hause Mittelthurgau ist 135 Meter lang und damit grösser als die vier Excellence Schwesternschiffe. Es bietet Platz für 186 Passagiere in zwölf Junior Suiten und 81 Kabinen.

Ein für Flusskreuzfahrtschiffe neues Restaurantkonzept setzt Mittelthurgau mit einem Steakhouse am Heck um, die Skylounge im Salon verfügt über ein Glasdach und am Bug gibt es einen zusätzlichen mit Glas geschützten Aussenbereich. «Die Schiffshülle entsteht zurzeit in Belgrad. Anschliessend übernimmt eine holländische Werft den Innenausbau», erklärt Stephan Frei, Geschäftsleiter der Reisebüro Mittelthurgau AG. Er begleitet nun schon den vierten Neubau. Für die Innenarchitektur und das Dekor zeichnet Nazly Twerenbold, die Frau des Verwaltungsratspräsidenten, verantwortlich: Sie kreierte bereits früher das stilechte und beim Schweizer Publikum beliebte Ambiente an Bord der Mittelthurgau Schiffe Queen und Coral.

Investitionen in die Infrastruktur

Zur integrierten Wertschöpfungskette zählen auch die eigenen Busterminals. Der Reiseterminal B in Baden-Rütihof ist bereits seit Herbst 2012 in Betrieb, eingeweiht wird er anlässlich der hauseigenen Ferienmesse vom 21. bis 23. März 2013. «Wir wollten mehr Raum für die Weiterentwicklung unseres Unternehmens», erklärt Heinz Weber, Geschäftsleiter der Twerenbold Reisen AG. 700m2 Bürofläche, eine Cafeteria, 32 Bus-Einstellplätze, 100 Tiefgaragenplätze und 15 Wohnungen sind im neuen Gebäude untergebracht.

Investitionen in die Flotte

Wie der Medienmittilung zu entnehmen ist, verjüngt Twerenbold laufend seine Busflotte. 2013 stossen weitere zehn neue Busse dazu. Die Flotte umfasst total 62 Busse: dazu zählen 33 in der luxuriösen Königsklasse Ausstattung und 24 Fernreisebusse sowie ein Doppelstockbus. Weiter besitzt Twerenbold zwei Kleinbusse und zwei Oldtimer.

Umsatz über 120 Millionen Franken

Die Twerenbold Reisen Gruppe hat ihren Umsatz in den letzten 40 Jahren von drei Millionen auf über 120 Millionen Franken kontinuierlich gesteigert. In den vergangenen zehn Jahren hat das Unternehmen durchschnittlich 10 Millionen Franken jährlich in die Infrastruktur und ihre Produkte investiert und damit auch laufend neue Arbeitsplätze geschaffen. Die Gruppe besitzt 62 eigene Busse und vier eigene Excellence Flusskreuzfahrtschiffe unter Schweizer Flagge. Zur Gruppe gehören die Firmen Twerenbold Reisen, Reisebüro Mittelthurgau sowie Imbach Reisen. Rund 100‘000 Kunden zählen die einzelnen Marken im Jahr zusammen. Das Reiseunternehmen beschäftigt rund 250 Mitarbeitende.