Künten

Sulzer Pioniere erhalten Auszeichnung für Bio-Haus

In diesem Mehrfamilienhaus in Sulz stecken 58 Kubikmeter Holz.

In diesem Mehrfamilienhaus in Sulz stecken 58 Kubikmeter Holz.

Das neue Mehrfamilienhaus einer Biolandwirtsfamilie erhält wichtiges Holz-Label.

Seit vielen Jahren ist das Grundstück an der Dorfstrasse 24 in Sulz bei Künten im Besitz der Familie Kohler. 2017 zügelte der Biolandwirt Alois Kohler seinen Betrieb an den Dorfrand – auf dem frei gewordenen Land ist unterdessen eine Überbauung mit sieben Wohnungen entstanden. Es sei ein innovatives Projekt, das es so im Dorf noch nie gegeben habe, sagte Ammann Werner Fischer beim Startschuss des Projekts vor einem Jahr. Jetzt hat das Mehrfamilienhaus die in der Branche wichtige Auszeichnung «Label Schweizer Holz» erhalten.

58 Kubikmeter Schweizer Holz wurden im Neubau verwendet. Gemäss Fachleuten speichern diese 58 Tonnen CO2. «Nachhaltigkeit war uns schon immer wichtig», sagt Alois Kohler (69), der seinen Betrieb vor über 20 Jahren auf Bio umstellte. Dass der sorgfältige Umgang mit der Natur jetzt auch beim Neubau habe umgesetzt werden können, freut ihn. «Der Wald ist ein wichtiger Lebensraum, dem müssen wir Sorge tragen.» Aber nicht nur wegen des Holzes steht der Neubau im Zeichen der Nachhaltigkeit: 60 Prozent des Energiebedarfs deckt die Fotovoltaikanlage auf dem Dach, in der Tiefgarage verfügen alle Parkplätze über eine Ladestation für Elektrofahrzeuge sowie -velos, und rund um das Haus wurden zahlreiche einheimische Sträucher und Obstbäume gepflanzt. Nicht zuletzt geht die Überbauung mit dem Ortsbild überein, in dem die Stilelemente des bäuerlichen Charakters von Sulz bewahrt und neu interpretiert werden.

Insbesondere als Privater sei nachhaltiges Bauen eine Herausforderung, sagt Alois Kohler. «Wir sind aber überzeugt, dass es das Beste für die Zukunft ist», so der Grossvater von sechs Enkelkindern. Einen siebenstelligen Betrag investierte die Familie in das Neubauprojekt, das vom Architekturbüro Martin von Arx aus Stüsslingen SO ausgearbeitet und von der Mellinger Vögeli Holzbau AG umgesetzt wurde. Mit dem Mehrfamilienhaus ist die erste von insgesamt drei Etappen abgeschlossen. Am Samstag ziehen Alois Kohler und seine Frau Brigitte ins Haus ein, in Kürze folgen die ersten Mieter. In der zweiten und dritten Etappe sollen acht weitere Wohnungen folgen.

Meistgesehen

Artboard 1