Es duftet nach gebratenem Fleisch, südländische Rhythmen hallen über das Gelände vor dem Werkk. An diesem Wochenende präsentierten Food-Künstler aus aller Welt im Rahmen des «World Food Festival» an rund dreissig Ständen ihre Spezialitäten.

Exotische Speisen

Durch die Holzpalisaden tritt der geneigte Besucher ein in das Reich der kulinarischen Höhenflüge – ob asiatisch oder europäisch, süss oder salzig – die Auswahl an Speisen ist schier überwältigend. Sowohl auf dem Vorplatz als auch in der Halle herrscht reges Treiben.

Brodelnde Töpfe voller Curry stehen bereit, nebenan werden jemenitische Teigrollen serviert. Wer es lieber etwas deftiger mag, der findet bei «Phill’s BBQ» ein gutes Stück Fleisch oder kann sich am Feuer der «Jungle Kitchen» von der authentischen afrikanischen Küche überzeugen lassen.

Und beim Dessert steht man vor der Qual der Wahl zwischen brasilianischem Gebäck, süssen Strudeln oder frisch zubereiteten Crêpes. Aber nicht nur exotisches Essen, auch kuriose Dinge gibt es für den geneigten Feinschmecker zu entdecken. So bieten die Jungs von «5 Point» frisch gebügelte Forellen feil.

Gebügelter Fisch

Die Methode, den Fisch mit dem Bügeleisen zu bearbeiten, wurde im Scherz erfunden, wie man erfährt. Diese seltsame Art der Zubereitung hat sich aber als durchaus beliebt erwiesen.

Doch auch wenn man es weniger ausgefallen mag – mit leerem Magen ging mit Sicherheit niemand von Baden nach Hause.