«Wir haben einen Leistungsvertrag unterzeichnet», sagt Doris Stump, Präsidentin der Spitex Wettingen. «Damit haben wir eine gute Lösung gefunden, denn nur so können wir die Versorgung der Neuenhofer Bevölkerung sicherstellen», sagt Bruno Fessler, Präsident der Spitex Neuenhof. Er und sein Vorstandskollege Fred Hofer werden in den Vorstand der Spitex Wettingen eintreten.

Der Spitex-Verein Wettingen wird auch die Mitarbeiterinnen der Spitex Neuenhof übernehmen. «Wir haben faire Lösungen gefunden», sagt Fessler. Stump ergänzt: «Die bisherigen Mitarbeiterinnen der Spitex Neuenhof werden ab 1. Januar in der Spitex Wettingen arbeiten.»

An die Bevölkerung von Neuenhof gerichtet sagt Fessler: «Es muss niemand Bedenken haben, dass die benötigten Dienstleistungen nicht mehr einwandfrei erbracht werden.» Sie werden künftig noch weitere Angebote in Anspruch nehmen können: «Wir bieten auch Spitex-Psychiatrie-Pflege an», sagt Stump. Der Vertrag läuft bis mindestens Ende 2014. Wie es danach weitergehen wird, ist gemäss Fessler noch offen: «Wir haben uns bisher voll und ganz auf eine kurzfristige Lösung konzentriert.» Sehr erfreulich ist für Fessler, dass die Kooperation mit der Spitex Wettingen innert nur zwei Monaten organisiert werden konnte.

Der Spitex-Verein Neuenhof besteht weiter. «Wir bleiben das Bindeglied zum Gemeinderat und der Leistungsvertrag mit der Gemeinde bleibt bestehen», sagt Fessler. Ihren Stützpunkt wird die Spitex Neuenhof aufgeben, die Telefonnummer bleibt bestehen. Die beiden Gemeinderäte haben sich zur Zusammenarbeit positiv geäussert.