Das Reservoir soll bis September nächsten Jahres mit 1600 Kubiklitern doppelt so viel Wasser fassen können wie bisher. Die Gmeind bewilligte dafür Ende 2018 einen Baukredit von knapp zwei Millionen Franken. Vom entstehenden Fassungsvermögen von 1600 Kubiklitern sind weiterhin 400 Kubikliter als Löschwasserreserve auch für die Gemeinden Stetten, Remetschwil und Künten vorgesehen. Das alte Wasserreservoir wird im Frühjahr und im Herbst 2020 abgerissen. Es genüge weder technisch noch von der Kapazität her den heutigen Anforderungen, teilt die bauleitende Firma Porta AG mit.