Baden-Brugg

Solide Bilanzen: Die Raiffeisenbanken der Region haben ein gutes Jahr hinter sich

Daniel With, Iwan Suter, Patrick Binkert, Hanspeter Lüthi, Heinz Jäggi und Patrick Weber (von links) leiten die sechs Raiffeisenbanken in der Region Baden-Brugg.

Daniel With, Iwan Suter, Patrick Binkert, Hanspeter Lüthi, Heinz Jäggi und Patrick Weber (von links) leiten die sechs Raiffeisenbanken in der Region Baden-Brugg.

Die sechs regionalen Raiffeisenbanken der Region Baden-Brugg erwarten 2020 zwar keine Rezession, dafür aber nur geringe Wachstumsraten.

«Die Raiffeisenbanken der Region Baden Brugg haben im vergangenen Jahr einen Geschäftserfolg von 28,4 Millionen Franken erreicht», sagte Iwan Suter, Leiter der Raiffeisenbank Lägern-Baregg eingangs der Information über das Geschäftsjahr 2019.

Der Geschäftserfolg liegt damit zwar deutlich unter demjenigen von 2018, aber diese Differenz ist auf Investitionen der sechs regionalen Banken zurückzuführen. So wurden Geschäftsstellen modernisiert und solche werden teilweise direkt abgeschrieben.

Patrick Weber, Leiter der Raiffeisenbank Aare-Reuss weist zudem auf die Kosten der neuen Kernbankensoftware der Raiffeisengruppe hin. Suter ergänzt: «Mit den im vergangenen Jahr getätigten Investitionen in die Infrastruktur zeigen wir eine starke lokale Verbundenheit.» Grundsätzlich erwarten die Banken in diesem Jahr zwar keine Rezession, aber geringe Wachstumsraten.

Die Raiffeisenbanken sind traditionell im Liegenschaftsmarkt tätig. Die Hypotheken machen über 90% ihrer Kundenausleihungen aus. Im Geschäftsjahr sind die Darlehen um 1,6% auf 5232 Millionen Franken gestiegen. Auf Einfamilienhäuser, die in der Regel den Bewohnern gehören, entfällt dabei der grösste Anteil.

Hier ist der Markt noch stabil, wie auch der Leerwohnungsbestand zeigt. «Er liegt bei 2,5%; werden nur die Mietwohnungen gezählt, sind es dagegen 4,5%», sagt Daniel With, Leiter der Raiffeisenbank Rohrdorferberg-Fislisbach. Mietwohnungen kommen weiter unter Druck, wie die Leerstände zeigen. Das ist beim Wohneigentum anders: «Im Einfamilien- und Eigentumswohnungsmarkt sehen wir 2020 ein moderates Wachstum.»

Trotz des Tiefzinsniveaus sparen die Kunden bei den regionalen Raiffeisenbanken. Die Einlagen sind innert Jahresfrist um 4,5% auf 5455 Millionen Franken gestiegen. «Ungeachtet der geopolitischen Risiken und der globalen Konjunkturabschwächung haben sich die Finanzmärkte stark entwickelt», sagt With.

..

Schweizer Aktien, Gold, Rohstoffe und Immobilien gehörten zu den Gewinnern. «Selbst Obligationen erreichten eine ansehnliche Performance.» Für die Zukunft prognostiziert er: «Die Renditeerwartungen sollten reduziert werden.» Ein deutliches Plus von 17,3% wurde beim Depotvolumen erreicht, es ist auf 1181 Millionen Franken gestiegen.

Vermehrt wollen die Raiffeisenbanken Firmen als Kunden gewinnen. In einer Urabstimmung haben die Schweizer Raiffeisenbanken 2019 den Grundsatz «Ausleihungen von Geld nur gegen Sicherheit» gestrichen. Damit hätten sie eine wichtige Grundlage für die Firmenkundenstrategie geschaffen, sie sind bei der Darlehensvergabe freier.

Wettinger suchen ein Provisorium

Eine anstehende grössere Investition zeichnet sich bei der Raiffeisen Lägern-Baregg ab. Der Backofficebereich wurde Ende 2019 in die Geschäftsstelle Baden verlegt. Der Hauptsitz bleibe in Wettingen, sagt Suter und ergänzt: «Zu einer Verlegung kann ich augenblicklich definitiv Nein sagen.» An der St. Bernhardstrasse ist ein Neubau geplant. Die Bank in Wettingen soll während der Bauzeit in ein Provisorium verlegt werden.

«Wir haben drei Standortoptionen und stehen in Verhandlung mit der Gemeinde.» Das Baugesuch soll in diesem Semester eingereicht werden, der Bezug des Provisoriums ist gegen Ende Jahr geplant. Wie viele Mitarbeiter nach Wettingen zurückkehren werden, ist noch offen. Bereits im März ist die Neueröffnung der Geschäftsstelle Birmenstorf vorgesehen.

Die Raiffeisenbank Aare-Reuss wird am kommenden Wochenende ihre bereits bezogene Geschäftsstelle Schinznach eröffnen. In Rupperswil nahm sie einen Beratungspunkt in Betrieb. «Wir haben festgestellt, dass wir im Raum Rupperswil-Niederlenz eine tiefe Marktdurchdringung haben», begründet Patrick Weber, Leiter der Raiffeisenbank Aare-Reuss, diesen Expansionsschritt.

Wiedereröffnet wurden 2019 die erneuerten Bankgebäude in Fislisbach, Würenlingen und Spreitenbach. Mit den beiden Geschäftsstellen in Brugg und Windisch unterstreicht die Raiffeisenbank Wasserschloss die Entwicklung rund um den Fachhochschulcampus. «Die modernen Geschäftsstellen sind mit digitaler Beraterunterstützung ausgerüstet», sagt Hanspeter Lüthi, Leiter Raiffeisenbank Siggenthal-Würenlingen.

Obwohl die Banken immer mehr auf digitale Dienstleistungen setzen, ist With überzeugt: «Die Kunden suchen vermehrt persönliche Kontakte.» Die sechs Banken beschäftigen 255 Mitarbeiter, davon 19 in Ausbildung. Sowohl die Erhöhung der Mitarbeiterzahl wie der Ausbau des Geschäftsstellennetzes sind für Lüthi ein Ausdruck für Kundennähe: «Diese ist für uns nicht nur ein Versprechen, wir leben sie.»

Zwei Feiern zum 100. Geburtstag stehen an

Die Raiffeisenbanken waren einst als kommunale oder kleinregionale Selbsthilfeorganisationen gegründet worden. Auf je 100 Jahre können die Genossenschaften Aare-Reuss und Wasserschloss zurückblicken.

In beiden Banken stehen dieses Jahr Jubiläumsfeiern an. Getragen werden die Genossenschaften nach wie vor zu einem grossen Teil von ihren Kunden. So gehören die sechs Raiffeisenbanken der Region Baden Brugg 55782 Mitgliedern.

Einige haben Mitglieder verloren. Suter: «In der jüngeren Generation hat der Genossenschaftsgedanke nicht denselben Stellenwert.» Eine weitere Hürde könne der Anteilsschein bei der Raiffeisenbank Lägern-Baregg sein, er kostet 500 Franken. In anderen Genossenschaften ist er günstiger.

Sechs Raiffeisenbanken teilen sich die Region Baden Brugg, nämlich: Aare-Reuss, Lägern-Baregg, Rohrdorferberg-Fislisbach, Siggenthal-Würenlingen, Wasserschloss und Würenlos. Mit einer Bilanzsumme von 1856 Millionen Franken ist Rohrdorferberg-Fislisbach die grösste, gefolgt von Lägern-Baregg (1538), Siggenthal-Würenlingen (1021), Aare-Reuss (851), Würenlos (842) und Wasserschloss (787).

Meistgesehen

Artboard 1