Baden

Sepp Blatter zog die Zuhörer in seinen Bann – und er war nicht der einzige

«Mit Fussball wirst du nie Geld verdienen, sagte mein Vater»: Sepp Blatter in Wettingen. Bild: awa

«Mit Fussball wirst du nie Geld verdienen, sagte mein Vater»: Sepp Blatter in Wettingen. Bild: awa

Illustre und faszinierende Gäste erzählten beim Sport Forum Aargau im Wettinger Tägerhard aus ihrem Leben.

Das Sport Forum Aargau hat jedes Jahr beeindruckende Persönlichkeiten als Referenten. Doch dieses Jahr übertrafen sich Jörg Sennrich und sein Team selber: Rund 350 Gäste aus Sport, Politik und Wirtschaft bekamen ein Feuerwerk an Eindrücken, Geschichten, Bonmots und Bildern geboten.

David Mzee war ein junger Mann, der vor Energie und Ideen nur so sprudelte. Der Handballer und Kampfsportler war in der Ausbildung zum Turnlehrer und machte einen scheinbar harmlosen Sprung in die Schnitzelgrube. Doch dieser Moment veränderte sein Leben von einer Sekunde auf die andere. Er war nicht mehr der junge, kerngesunde und vor Kraft strotzende Mann, sondern Tetraplegiker. Und da musste er viele, einschneidende Entscheidungen treffen – das Hauptthema des Abends.

Trotzdem Skifahren und Kitesurfen

Er liess sich nicht unterkriegen. Nicht nur, dass er seine Turnlehrerausbildung an der ETH Zürich abschloss. Dies als Jahrgangsbester mit 5,9, sondern er unterrichtet heute auch als Turnlehrer – im Rollstuhl. Doch er ging viel weiter, er ist wieder auf den Skipisten anzutreffen und liess sich auch nicht davon abhalten, Kitesurfen auszuprobieren. Doch der Nationalspieler im Rollstuhl-Rugby ging noch einen Schritt weiter – im wahrsten Sinne des Wortes. Er machte an einem Projekt mit, welches dazu führte, dass er heute wieder ein paar Schritte gehen kann – als Tetraplegiker. Dies dank der Wissenschaft, hartem Training und einem unbeugsamen Willen.

Sepp Blatter faszinierte

Die Ruderin Pascale Walker gab einen Einblick in ihr durchgetaktetes Leben, welches sich mit 18 Trainingseinheiten pro Woche mehrheitlich auf dem Sarnersee abspielt. Christoph Kuch nennt sich «Mentalmagier». Er verblüffte und faszinierte mit seinem «Gedankenlesen» die Zuschauer und erriet auch die Zahl, welche sich Sportminister Alex Hürzeler ausgedacht hatte. Er betonte aber, dass dies alles eine Spielerei sei und er weder die Lottozahlen vorhersagen noch Leute heilen könne.

Der ehemalige Fifa-Präsident Sepp Blatter erzählte munter, heiter und ohne Manuskript aus seinem reich befrachteten Leben. Eine Motivation für seinen unermüdlichen Einsatz für den Fussball brauchte er nicht. «Ich habe aus meinem Hobby meinen Beruf gemacht. Das war meine Berufung», erzählt der 83-Jährige, dem immer noch der Schalk im Nacken sitzt. So gab er ein Bonmot zum Besten, als sein Vater einen Vertrag zerriss und meinte: «Mit Fussball wirst du nie dein Geld verdienen». Mit einem schelmischen Lachen meinte Blatter: «Da hat er sich wohl geirrt.» So zog er die Leute in seinen Bann, und niemand schaute auf die Uhr, auch wenn er überzog. Gesundheitlich ist er immer noch fit. «Und ich bin wieder beidfüssig», meinte er augenzwinkernd, auf seine kürzlich erfolgte Knieoperation angesprochen.

Ein rundum gelungener Abend

Neben den faszinierenden Referaten beeindruckte Extrembergsteiger Dani Arnold mit packenden Bildern und Filmen. Der Urner rennt förmlich Steilwände hoch, die andere in zwei Tage nicht mit viel Anstrengung, Karabinerhacken und Seil schaffen. Daneben gab es am Forum auch genügend Platz für den Austausch unter Sportlern, Funktionären, Politikern und Trainern. Auch dies wurde rege genutzt und von den vielen Gästen geschätzt. Und die Sport-Welt kann sich bereits auf die nächste Ausgabe freuen – die Interessengemeinschaft Sport Aargau wird bestimmt wieder ein tolles Programm zusammenstellen wird.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1