Würenlos

Schüler haben 6000 Franken für Kinder in Afrika gesammelt

Nadja Kaufmann mit einer Kinderschar in Mombasa.

Nadja Kaufmann mit einer Kinderschar in Mombasa.

Zum wiederholten Mal führte die Drittweltgruppe Würenlos vor Weihnachten eine Solidaritätssammlung durch. Die Gruppe engagiert sich seit 1994 für ausgesuchte Hilfsprojekte in der ganzen Welt: Schulen, Frauen- und Handwerkerausbildung, Wasser- und Energieversorgung oder Hilfe zur Selbsthilfe.

Dieses Jahr sammelten die Würenloser zu Gunsten einer Schule in einem Armenviertel von Mombasa in Kenia. Nachdem im Oktober die Initiantin der Schule, Nadja Kaufmann, zusammen mit Sandra Senn ihr segensreiches Projekt in der Schule Würenlos vorstellen durften, machten sich die Schülerinnen und Schüler Gedanken, wie sie das Projekt unterstützen könnten.

Denn sie ­sahen, wie die Kinder aus dem Armenviertel nun mit dem ermöglichten Schulbesuch eine Chance haben, eine Zukunft für ihr Leben aufzubauen. So spendeten einige Kinder den Erlös vom Kinder-Flohmarkt im November. Andere backten Kuchen und betrieben eine Kaffeestube.

Viele ­benutzten den Sammelbogen, um bei Verwandten und Bekannten um eine Spende für die Schulkameraden in Afrika zu bitten. Ganze 6000 Franken konnte die Drittweltgruppe an Kaufmanns Hilfswerk Forever Kids Kenya überweisen. 

Meistgesehen

Artboard 1