Die weisse Bauwand, die als Abgrenzung zwischen Gartenbad und «Tägi»-Baustelle dient, hat Farbe erhalten: Im Rahmen eines Gestaltungswettbewerbs bemalten rund 600 Schüler von Wettingen die Abgrenzung im «Tägi», wobei 26 Kunstwerke entstanden. «Über die Social-Media-Kanäle Facebook und Instagram des «Tägi» können nun Angehörige und Interessierte die schönste Wand küren», erklärt Marco Baumann, CEO der Tägi AG. Der Klasse, deren Wand am meisten Stimmen erhält, winkt gegen Ende Jahr der erste Preis: «Die Gewinner dürfen einen Morgen lang ein Eishockey- oder Eislauftraining absolvieren sowie ein Znüni und ein Mittagessen geniessen.» Ab heute Samstag können die Malereien auch von den Besuchern des Gartenbads bestaunt werden, feiert es doch Eröffnung.

Der Gestaltungswettbewerb entstand im Rahmen des Labels «kinderfreundliche Gemeinde» des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen Unicef. Dieses wurde der Gemeinde im Jahr 2017 verliehen.