1. Am 24. September stimmen die Wettinger ab, ob das Sport- und Erholungszentrum Tägerhard künftig von einer Betreibergesellschaft geführt wird. Wie stimmen Sie ab?

Ja, denn damit ist ein effizienter Betrieb möglich und das Volk kann auch weiterhin eingreifen, wenn der Service nicht passt. Die Aktiengesellschaft bleibt zu 100 Prozent im Besitz der Gemeinde.

2. Gartenstadt, Sportstadt, Generationenstadt: Wie lassen sich diese Leitbilder von Wettingen fördern?

Wir müssen fit und flexibel bleiben. Dazu brauchen wir starke Familien, viele engagierte Menschen in den Vereinen und eine gute Bau- und Nutzungsordnung.

3. Das Gewerbe hat in Wettingen kaum Entwicklungsmöglichkeiten. Was ist zu tun?

In Wettingen gibt es durchaus Entwicklungsgebiete für das Gewerbe. Da gilt es, mit den Landeigentümern und den interessierten Unternehmen Lösungen zu finden.

4. Nur dank Landverkauf und Aufwertungsreserven war die Rechnung 2016 ganz knapp schwarz. Braucht es eine Steuererhöhung?

Die Ergebnisse der Leistungsorientierten Verwaltungsanalyse (LOVA) sind abzuwarten. Wenn eine Steuerfusserhöhung, dann zum Abbau der Schulden und nicht für die laufenden Kosten. Die zukünftige Generation soll nicht unsere Schulden abbezahlen.

5. Wie sieht das Wettingen von 2040 aus?

Wettingen wird Wettingen bleiben. Ein Dorf für alle. Naherholungsgebiete, aktive Vereine, schöne Gärten und gesunde Finanzen für die nächste Generation.

6. Welches ist der Held oder die Heldin Ihrer Kindheit und warum?

Die Leiter der Jungwacht, die wussten und konnten immer alles. Diese Organisation hat mich sehr geprägt.

7. Welche Comic-Figur könnte heute für Sie ein Vorbild sein und warum?

Robin Hood, der kann so gut mit Pfeil und Bogen schiessen. Auch ich will ins Schwarze treffen.

8. Mit welchem Weltstar würden Sie gerne einen Tag verbringen und was würden Sie tun?

Mit George Clooney in Wettingen einen Kaffee trinken und über die Vor- und Nachteile unserer Haarfarbe philosophieren.

9. Ihr bisher grösster Erfolg und Ihre grösste Niederlage?

Erfolgreich eine Familie gegründet. Niederlage: gegen meinen Ratskollegen Thomas Benz am Bieler 100-km-Lauf den Kürzeren gezogen.

10. Bei welcher Gelegenheit haben Sie zuletzt gelogen?

Als ich wieder einmal die AGB als gelesen markiert habe. Ansonsten versuche ich, auf das Lügen zu verzichten.