Bellikon

Rütimatt: Knapper Sieg für das Referendumskomitee

Gegner der Sammelstelle in Bellikon werfen der Gemeinde «Verscherbelung des Tafelsilbers» vor.

Gegner der Sammelstelle in Bellikon werfen der Gemeinde «Verscherbelung des Tafelsilbers» vor.

Die Stimmbevölkerung Bellikons lehnt den Kredit in Höhe von 185'000 Franken für den Neubau einer Sammelstelle bei der Rütimatt ab.

Es geht um 185'000 Franken: So hoch ist der Kredit für die geplante Entsorgungsstelle Rütimatt, den die Belliker Gmeind im Winter 2019 sprach. Die Gegner ergriffen dagegen das Referendum. Mit Erfolg: An der Urne wurde der Kredit nun mit 385 Nein- zu 354 Ja-Stimmen abgelehnt.

«Das Projekt überzeugt sowohl in wirtschaftlicher, ökologischer und verkehrstechnischer Hinsicht nicht», kritisierte das Referendumskomitee. Es befürchtet, die «Edelparzelle» oberhalb des Friedhofs sei in Gefahr. Denn das Land mit einer Fläche von fast 6200 Quadratmetern habe bei einer Einzonung einen Wert von über sechs Millionen Franken. Die kostbare Parzelle solle als Reserve für die Zukunft dienen. «Ein Entsorgungsplatz auf diesem Land käme einer Verscherbelung des Tafelsilbers gleich.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1