Zusammenschluss

Nun geht Baden auf Turgi zu – wird die Fusion bereits in vier Jahren Tatsache?

Blick auf Turgi: Bei einer Umfrage sprach sich eine klare Mehrheit der Bevölkerung für einen Zusammenschluss mit Baden aus. (Archivbild)

Blick auf Turgi: Bei einer Umfrage sprach sich eine klare Mehrheit der Bevölkerung für einen Zusammenschluss mit Baden aus. (Archivbild)

Der Badener Stadtrat erklärt sich offiziell bereit, einen Zusammenschluss zu prüfen. Der Gemeinderat von Turgi freut sich darüber riesig.

Der Gemeinderat von Turgi zeigt bereits seit eineinhalb Jahren Interesse an einer Fusion mit Baden. Bisher reagierte der Stadtrat aber bloss mit höflicher Zurückhaltung auf die Avancen des Nachbarn an der nordwestlichen Grenze. Man sei grundsätzlich offen, lautete der Tenor aus dem Stadthaus, würde es aber begrüssen, wenn noch weitere Gemeinden aus der Region an der Debatte über Zusammenschlüsse teilnehmen. Dementsprechend lud der Stadtrat im Oktober Delegierte aus dem ganzen Bezirk zu einem runden Tisch ein – mit Turgi fand bisher aber erst ein informeller Austausch statt.

Seit Donnerstagabend steht nun aber fest: Baden ist offiziell bereit, eine Fusion mit Turgi zu prüfen. Gemeindeammann Adrian Schoop (FDP) sprach am Rande der Gemeindeversammlung von heute Abend gegenüber der AZ von einem Meilenstein. «Wir haben dem Stadtrat Ende Oktober einen Brief geschrieben und gefragt, ob er gewillt sei, mit Turgi Fusionsgespräche zu führen, unabhängig vom runden Tisch, an dem sich diverse Gemeinden mit einer Stärkung der Region befassen.» Bereits wenige Tage später sei die Antwort aus Baden – ein Ja – eingetroffen. «Der Gemeinderat von Turgi freut sich darüber riesig. Wir haben uns Fusionsgespräche als Legislaturziel gesetzt, und an einem Workshop im Juni hat eine grosse Mehrheit der Anwesenden dieses Vorgehen befürwortet.» Das klare Ergebnis des Workshops erachte der Gemeinderat als Auftrag, die Gespräche voranzutreiben und eine Fusion zu prüfen.

..

Zu Beginn der Gemeindeversammlung am Donnerstagabend informierte Schoop die Bevölkerung über die neuesten Entwicklungen; rund eine halbe Stunde später, um 20 Uhr, teilte auch die Stadt Baden in einem Communiqué an die Medien mit: «Der Gemeinderat Turgi und der Stadtrat Baden wollen eine Gemeindefusion im Sinne eines Pilotprojekts vorantreiben. Der Prozess soll 2020 gestartet werden.» Der Badener Stadtrat habe die Möglichkeit von zwei parallelen Prozessen – für eine Stärkung des funktionalen Raums einerseits sowie Gespräche mit Turgi andererseits – ebenfalls schon diskutiert. «Nun wurde vereinbart, den Prozess für die Prüfung der Fusion aufzugleisen.»

«Ziel wäre eine Fusion innerhalb von vier Jahren»

Adrian Schoop sagt, der Gemeinderat sei erleichtert, dass sich Baden für bilaterale Gespräche bereiterklärt habe. «Offen gesagt hatten wir befürchtet, dass die Diskussionen am runden Tisch mit vielen weiteren Gemeinden unsere Bemühungen verwässern könnten. Im ersten Quartal des kommenden Jahres werden sich Delegationen der beiden Gemeinden für einen Austausch treffen, das Datum wurde bereits vereinbart. Dabei soll diskutiert werden, wie die Prozesse zur Prüfung einer Fusion an den beiden Orten aussehen werden.

Baden will Meinung der Bevölkerung erfahren

Auf die Frage, wie schnell der Prozess nun vorangetrieben werden soll, antwortet Schoop: «Aus unserer Sicht muss eine Fusion zügig, gleichzeitig aber auch so sorgfältig wie möglich unter Einbezug der Bevölkerung geprüft werden. Den Schwung der vergangenen Monate gilt es mitzunehmen. Unser Ziel wäre es, eine allfällige Fusion innerhalb von vier Jahren umzusetzen.» Stadtammann Markus Schneider (CVP): «Aus unserer Sicht geht es nun als Nächstes darum, die Meinung der Badener Bevölkerung abzuholen. Wir müssen hierfür anders vorgehen als Turgi, können nicht auch einen Workshop durchführen, um den Puls zu fühlen, weil wir deutlich mehr Einwohner haben. Aus Sicht des Stadtrats lässt sich sagen, dass wir uns auf die Gespräche mit Turgi freuen.» Sollten die Nachbarn fusionieren, würde Baden mit neu rund 22'100 Einwohnern Aarau (aktuell 21'459) als grösste Stadt im Kanton Aargau vermutlich ablösen.

Historische Bilder von Baden:

Meistgesehen

Artboard 1