Niederrohrdorf
Spatenstich für den Pumptrack ist erfolgt – der Rundkurs soll noch vor den Herbstferien eröffnet werden

Am Donnerstag wurden die Vorbereitungsarbeiten ausgeführt, damit die Firma Velosolutions Mitte August mit dem Bau des Pumptracks beginnen kann. Bis Ende September soll er fertiggestellt werden.

Sarah Kunz
Drucken
Die Initianten Stephan Baumann (v.r.n.l.), Corinne Baumann, Sandra und Michael Notter mit Gemeinderat Leiter Planung und Bau Andreas Ritter beim Spatenstich für den Pumptrack.

Die Initianten Stephan Baumann (v.r.n.l.), Corinne Baumann, Sandra und Michael Notter mit Gemeinderat Leiter Planung und Bau Andreas Ritter beim Spatenstich für den Pumptrack.

Bild: Valentin Hehli

Viele Diskussionen und eine Einsprache später ist es nun so weit: Die Arbeiten am Pumptrack in Niederrohrdorf haben begonnen. Am Donnerstag wurde mit dem sogenannten Abhumusieren der inoffizielle Spatenstich gesetzt. Dabei wurden durch das Baugeschäft Birchmeier aus Döttingen die obersten 20 Zentimeter des Bodens abgetragen. Am 15. August – eine Woche später als geplant – startet die Firma Velosolutions aus Laax (GR) dann mit der rund einmonatigen Bauphase.

«Gegen Ende September, noch vor den Herbstferien, wollen wir den Pumptrack dann eröffnen», sagt Mitinitiant Michael Notter. «Ich bin jetzt vor allem erleichtert, dass wir unser Anliegen trotz allem umsetzen konnten.»

Ganz so einen leichten Stand hatte der Rundkurs in einem Teil der Bevölkerung nämlich nicht. Bereits im Vorfeld sorgte der Standort auf der Bünt-Wiese für Diskussionen, da einige Einwohnerinnen und Einwohner die Gfeend-Wiese vorgezogen hätten. Allen voran die Anwohnerinnen und Anwohner der Rütistrasse. Sie befürchteten durch den Pumptrack eine grössere Lärmbelastung. «Wir hoffen, dass wir sie bald doch vom Gegenteil überzeugen können», sagt Notter.