Stetten

Neulenker prallt mit vollbesetztem Auto in Hausmauer - 70'000 Franken Schaden

Autounfall in Stetten: Junglenker fährt in Hausmauer

Autounfall in Stetten: Junglenker fährt in Hausmauer

Am Samstagabend verpasste ein 18-jähriger Junglenker in Stetten eine Kurve und krachte in eine Hausmauer. Das Auto erlitt Totalschaden und auch am Haus entstanden schwere Schäden.

Der Lenker eines mit vier Personen besetzten Autos hat am Samstagabend im aargauischen Stetten eine Linkskurve verpasst und ist in eine Hausfassade geprallt. Die Fahrzeuginsassen wurden beim Aufprall nur leicht verletzt. Am Auto entstand Totalschaden.

Nach Angaben der Kantonspolizei Aargau vom Sonntag handelt es sich bei den Fahrzeuginsassen um vier Jugendliche aus der Region, alle zwischen 17 und 18 Jahre alt. Sie fuhren am Samstag um zirka 19 Uhr auf der Busslingerstrasse durch Stetten. Im Bereich der Kiesstrasse verpasste der Junglenker eine Linkskurve, durchfuhr einen Vorgarten und krachte in ein Mehrfamilienhaus.

Die Fahrzeuginsassen wurden beim Aufprall nur leicht verletzt. Zwei vorläufig Hospitalisierte konnten noch am Abend das Spital wieder verlassen. Der Führerausweis auf Probe wurde dem Unfallverursacher auf der Stelle abgenommen.

Die beschädigte Hausmauer.

Die beschädigte Hausmauer.

Das Auto wurde total demoliert, zudem entstanden am Haus Schäden im Aussen- und Innenbereich. Der Sachschaden wird auf zirka 70'000 Franken geschätzt.

Die Unfallursache wird noch ermittelt. Von einem Raserdelikt werde aber nicht ausgegangen, schrieb die Polizei.

Polizeibilder vom Juni:

Meistgesehen

Artboard 1