Neuenhof
Parteiloser Felix Mehmann gewinnt Wahl-Duell gegen Grünen Mohaya Devay – das sind ihre Reaktionen

Der Parteilose Felix Mehmann komplettiert den Gemeinderat von Neuenhof im neuen Jahr. Der Grüne Mohaya Devay hat das Nachsehen.

Philipp Zimmermann
Drucken
Felix Mehmann.

Felix Mehmann.

zvg

«Ich habe mit meiner Wahl gerechnet», sagt Felix Mehmann (parteilos) am Sonntag, als das Resultat zur Gemeinderatswahl feststeht. Der 66-Jährige hat 757 Stimmen erhalten und das Duell um den freien fünften Sitz gegen Mohaya Devay (Grüne) gewonnen, der auf 530 Stimmen kam. «Ich kenne die Gemeinde sehr gut und bin gut vernetzt. Dass es so klar ausgegangen ist, erstaunt mich allerdings», fügt Mehmann an.

Dass er der dritte Parteilose im Gemeinderat sein wird, sieht er alles anderes als negativ. «In der Vergangenheit gab es immer wieder ein Parteien-Hickhack in Neuenhof», führt er aus. Der Gemeinderat müsse so weniger Rücksicht auf den Politkurs der Parteien nehmen. Mit Mohaya Devay habe er vor der Wahl ein gutes Gespräch geführt. «Ich bin bereit, mir die Anliegen der Grünen anzuhören. Man muss sie ernst nehmen», erklärt er.

Gastronom Mehmann ist seit anderthalb Jahren pensioniert. Er sprang allerdings als Restaurationsleiter des Restaurants im Alterszentrum Sonnmatt ein. Ende November endet dieses Engagement. «Jetzt habe ich Zeit», sagt er. Mehmann ist in Neuenhof aufgewachsen und wohnt seit fünfzig Jahren hier. «Meine Kinder sind hier zur Schule gegangen. Ich fühle mich wohl in Neuenhof.»

Die ältere Generation vertreten

Ein wichtiges Anliegen sei ihm, die Stimme der älteren Generation in Neuenhof im Gemeinderat zu vertreten. «Die Alterssiedlung bietet zurzeit nur 70 Plätze. Sie entspricht auch nicht mehr den Anforderungen der heutigen Zeit.» Wegen der unklaren Entwicklung des Gebiets Härdli, wo sich die Sonnmatt befindet, sei ihre Zukunft blockiert. «Neuenhof muss ältere Leute in anderen Alterszentren der Region unterbringen. Das beschäftigt mich.»

Allerdings verweist er auf die kommende Ressortverteilung im Gemeinderat. Ihm sei klar, dass dieses Ressort durch den Rücktritt von Gemeinderat Marco Hürsch (Die Mitte) nicht freigeworden sei, sondern Bildung/Kultur mit den Bereichen Vereinswesen und Sport. «Mir ist es aber auch wichtig, den Zusammenhalt in der Gemeinde zu fördern», sagt er. «Neuenhof erstreckt sich mittlerweile auf ein riesiges Gebiet von katholischer Kirche bis zur Webermühle.»

Unterlegender Devay: «Bin mit Resultat zufrieden»

«Ich gratuliere Felix herzlich zu seiner Wahl», sagt Mohaya Devay. Der 25-jährige Grüne klingt keineswegs niedergeschlagen. «Über 40 Prozent haben mich gewählt. Das ist ein achtbares Ergebnis, mit dem ich zufrieden bin.» Er hatte sich durchaus Chancen ausgerechnet, aber Felix Mehmann sei natürlich bekannter in Neuenhof. Die Wahlkampagne sei sehr fair verlaufen. Devay bestätigt, dass es einen positiven Austausch zwischen den beiden Kandidaten gab.

Mohaya Devay ist Geschäftsführer der Grünen Aargau.

Mohaya Devay ist Geschäftsführer der Grünen Aargau.

zvg

Devay hat italienisch-ungarische Wurzeln. Er sei in Wettingen und in einem multikulturellen Umfeld aufgewachsen. Beruflich ist er als Geschäftsführer der Grünen Aargau mit einem 50-Prozent-Pensum tätig. Sein Studium an einer Betriebswirtschaft-Fachschule stehe vor dem Abschluss. In Neuenhof, das einen Ausländeranteil von fast 50 Prozent aufweist, werde er politisch aktiv bleiben, kündigt er an. «Ich schaue, dass Secondos, Jugendliche und Linke politisch vertreten bleiben in der Gemeinde Neuenhof.»

Zu den Gesamterneuerungswahlen vom 26. September waren nur vier Bisherige angetreten. Felix Mehmann reichte seine Kandidatur erst während der Nachmeldefrist ein und verhinderte damit, dass Mohaya Devay in stiller Wahl in den Gemeinderat einzog. Devay hatte während der ordentlichen Anmeldefrist als einziger seine Kandidatur eingereicht.

Nebst Gemeindeammann Martin Uebelhart (Die Mitte) gehören ab 2022 Frau Vizeammann Petra Kuster Gerny (SVP), Fred Hofer (FDP) und Daniel Burger (parteilos) dem Gemeinderat an.

Steuerkommission ab 2022 komplett

Die Ersatzwahl um den freien Sitz in der Steuerkommission hat Felix Peter Thalmann (bisher) im 2. Wahlgang gewonnen. Er erhält 835 Stimmen. Sabrina Darja Ferrazza kam auf 406 Stimmen. Die Stimmbeteiligung lag bei 36 Prozent.

Aktuelle Nachrichten