Wettingen

Nach sexuellem Übergriff: Untersuchungshaft und Strafverfahren gegen 22-jährigen Asylbewerber eröffnet

Der Beschuldigte wurde für die vorläufige Dauer von drei Monaten in Untersuchungshaft versetzt. (Symbolbild)

Der Beschuldigte wurde für die vorläufige Dauer von drei Monaten in Untersuchungshaft versetzt. (Symbolbild)

Der Asylbewerber aus Afghanistan, der in der Nacht auf letzten Sonntag in Wettingen einer jungen Frau zu ihrer Wohnung gefolgt ist und sie sexuell missbraucht hat, wurde in Untersuchungshaft versetzt. Gegen den 22-Jährigen wurde ein Strafverfahren eröffnet.

Die Staatsanwaltschaft Baden hat gegen den Beschuldigten ein Verfahren wegen des Verdachts auf versuchte Vergewaltigung, sexuelle Nötigung, Drohung und mehrfache einfache Körperverletzung eröffnet. Dies erklärt Fiona Strebel, Mediensprecherin der Oberstaatsanwaltschaft des Kantons Aargau auf Anfrage der AZ.

Der Antrag auf Untersuchungshaft sei inzwischen gutgeheissen und der Beschuldigte für die vorläufige Dauer von drei Monaten versetzt worden.

Der 22-jährige Asylbewerber wird beschuldigt, nach einer Busfahrt einer jungen Schweizerin bis zu ihrer Wohnung gefolgt zu sein. Dort soll er sich an ihr sexuell vergriffen und sie ausserdem mit einem gefährlichen Gegenstand bedroht haben.     

Patrouillen der Kantons-, Regional- und Stadtpolizei rückten um ca. 2.30 Uhr nach Wettingen aus. Am späten Sonntagmorgen konnte der Tatverdächtige an seinem Wohnort im Bezirk Baden festgenommen werden. (luk)

Afghanischer Asylbewerber nach sexuellem Übergriff in Wettingen verhaftet

Afghanischer Asylbewerber nach sexuellem Übergriff in Wettingen verhaftet (Beitrag vom 22. Juni 2020)

  

Meistgesehen

Artboard 1