Musik ist ihre Leidenschaft – ihre Instrumente sind Computer, Synthesizer, Joystick und Schlagzeug. Das Duo Fell mit Schlagzeuger Simon Berz und Soundkünstler Tom «Toktek» Verbruggen sind am Donnerstag zusammen mit DJ Nicholas Schärer für einen Gastauftritt im Royal Baden. Sie präsentieren Lieder aus ihrem ersten Album sowie die Musik, welche die Band zu dem macht, was sie ist.

«Der Musikstil von Fell ist schwer beschreibbar», sagt Nicholas Schärer, Mitarbeiter des Musiklabels Hula Honeys. Er würde ihn zwischen Electronica mit Einflüssen von Jazz, Rock und Improvisation ansiedeln.

Unverwechselbare Musik

Das Spezielle an Fell ist zweifelslos ihre Art, Musik zu machen. «Sie sind sehr unkonventionell», beschreibt Schärer die Konzerte der Band. Der Niederländer Toktek nehme Klänge und Töne direkt während des Konzerts mit eigens erstellter Software auf.

Diese manipuliere er dann mit Computer und zwei Joysticks, zusammen mit Schlagzeuger Berz gäben sie die Klänge schliesslich wieder. «So entsteht die unverwechselbare Musik der Band», sagt Schärer.

Energie wie an Rockkonzert

Obwohl die Musik für manche Ohren wohl seltsam und ungewohnt klingen mag, ist Schärer überzeugt, mit der Musik nicht nur eine Nische zu bedienen: «Es gibt eine Melodie und Rhythmus und durch das Schlagzeug haben die Auftritte eine Energie wie an einem Rockkonzert.» Trotzdem müsse ein bisschen Neugier beim Publikum vorhanden sein, denn: «Die Musik von Fell hat einen gewissen Hang zum Wahnsinn.»

Konzert am 11. April, Türöffnung 20 Uhr und Konzert um 21 Uhr, im Royal, Baden.