Baden

Martin Brönnimann wird neuer Polizeichef – zum zweiten Mal

Martin Brönnimann wird erneut Badener Polizeichef. (Archiv)

Martin Brönnimann wird erneut Badener Polizeichef. (Archiv)

Der Badener Stadtrat hat Martin Brönnimann als Leiter der Abteilung Öffentliche Sicherheit sowie als Polizeikommandant der Stadtpolizei angestellt. Er hatte dieses Amt bereits vier Jahre inne, bis er 2017 die Kündigung einreichte.

Wie der Badener Stadtrat mitteilt, wurde Martin Brönnimann für die Leitung der Abteilung sowie als Polizeikommandant der Stadtpolizei Baden gewonnen. Er wird seine Stelle am 1. August antreten. Abteilungsleiter beziehungsweise Polizeikommandant ad interim ist bis dahin Hansueli Bäbler.

Brönnimann wird nicht lange brauchen, um sich an seinem neuen Arbeitsort einzuarbeiten: Er war bereits von 2013 bis 2017 Kommandant der Stadtpolizei. Vor zwei Jahren hat er seine Stelle in Baden gekündigt und wurde Stabschef bei der Generalstaatsanwaltschaft des Kantons Bern. Zu den Gründen seiner Kündigung sagte er damals: «Sagen wir es so: Als ich hier anfing, habe ich ein grösseres Entwicklungspotenzial geortet, als heute tatsächlich möglich ist.» Dies sei nicht zuletzt auf die Sparbemühungen innerhalb der Stadtverwaltung zurückzuführen. Insgesamt habe die Summe einzelner Aspekte zur Kündigung geführt. 

«Der Stadtrat freut sich, diese anspruchsvolle Stelle mit Martin Brönnimann zu besetzen. Er hat schon in seiner ersten Anstellungsperiode durch seine ausgezeichneten fachlichen Kompetenzen und seine langjährige relevante Berufs- und Führungserfahrung überzeugt», heisst es in der Mitteilung der Stadt Baden. Brönnimann wird nun wieder Chef von rund 60 Mitarbeitern, darunter 47 uniformierte Polizistinnen und Polizisten. Das Stadtpolizei-Korps ist auch für die Gemeinden Birmenstorf, Ehrendingen, Ennetbaden, Freienwil, Gebenstorf, Obersiggenthal, Untersiggenthal, Turgi und Würenlingen zuständig.

Brönnimanns einstiger Nachfolger und jetziger Vorgänger Andreas Lang hat vor drei Wochen seine Kündigung bei der Stadt Baden – nach nur knapp anderthalb Jahren im Amt – eingereicht. Dazu teilte die Stadt kurz und bündig mit: «Andreas Lang hat sich entschieden, sich beruflich neu zu orientieren und eine neue Herausforderung anzunehmen. Der Stadtrat nimmt die Kündigung zur Kenntnis und dankt ihm für seine geleistete Arbeit. Er wünscht Andreas Lang für seine berufliche und persönliche Zukunft alles Gute.»

Meistgesehen

Artboard 1