Baden/Bad Zurzach

Marc Bertschinger neuer CEO für drei Thermalbäder – und für mehr Wachstum

Marc Bertschinger wird neuer CEO der drei Thermalbäder-Gesellschaften.

Marc Bertschinger wird neuer CEO der drei Thermalbäder-Gesellschaften.

Marc Bertschinger wird neuer CEO für die Thermalbäder in Baden, Bad Zurzach und Bad Säckingen. Die Wahl des neuen CEO ist kein Zufall. Der 47-Jährige übernehme ab sofort die operative Gesamtleitung der drei Thermalbäder.

Die Verwaltungsräte der drei Thermalbad-Betreibergesellschaften des Thermalbads Zurzach, der Aqualon Therme in Bad Säckingen (D) und des künftigen Thermalbads in Baden haben Marc Bertschinger zum neuen CEO der Thermalbäder gewählt. Der 47-Jährige übernimmt ab sofort die operative Gesamtleitung der drei Thermalbäder, heisst es in einer Mitteilung.
Und weiter: «Die Thermalbäder in Bad Zurzach, Baden und Bad Säckingen (D) wollen den kompetitiven Thermalbäder-Markt künftig gemeinsam bearbeiten und mittels aufeinander abgestimmter Vermarktungsstrategien sowohl Marktanteile als auch neue Kunden gewinnen.»

Anton Lauber, Verwaltungsratspräsident der Thermalbad Zurzach Betriebs AG, ist überzeugt: «Die Nutzung von Synergien und eine schlagkräftige gemeinsame Vermarktung bilden die Basis für Wachstum und Erfolg.» Um die Kooperation zu ermöglichen, haben die Aktionäre der Thermalbad Zurzach AG bereits im Oktober 2018 mit deutlicher Mehrheit der Gründung einer Betriebsgesellschaft zugestimmt.

Langjährige Tourismus-Erfahrung

Über eine öffentliche Stellenausschreibung konnte nun ein neuer CEO für die Gesamtleitung der drei Thermalbäder gefunden werden. Die Wahl fiel dabei auf Marc Bertschinger, Mitglied der Geschäftsleitung der Stiftung Gesundheitsförderung Bad Zurzach + Baden. Der neue CEO hat zur Aufgabe, die gemeinsame Wachstumsstrategie voranzutreiben und möglichst viele Synergien sicherzustellen. «Wir sind überzeugt, dass Marc Bertschinger die drei Unternehmen mit seiner mehrjährigen Führungserfahrung im Tourismus und Marketing in eine erfolgreiche, gemeinsame Zukunft führen wird», so Rainer Blaser, Direktor der Stiftung Gesundheitsförderung Bad Zurzach + Baden.

An Herausforderungen wird es dem neuen CEO wahrlich nicht fehlen. Allen voran der Bau des neuen Thermalbades in Baden steht im Fokus. Neun Jahre sind bereits vergangen, seit Mario Botta zum Sieger des Architekturwettbewerbs erkoren wurde. Immer und immer wieder gab es in den vergangenen Jahren im Zusammenhang mit dem Thermalbad allerdings Verzögerungen. Vor eineinhalb Jahren starteten die Abbrucharbeiten des alten Thermalbades – nun sieht es endlich danach aus, als ob das neue Bad mit neun Badebecken und 1000 Quadratmetern Wasserfläche gebaut werden könnte. Im Herbst 2021 soll das neue Bad eröffnet werden. Das angegliederte Ärztehaus und die Reha- und Präventionsklinik im historischen Verenahof-Geviert sollen ein halbes Jahr vorher im Frühjahr 2021, eingeweiht werden. (az)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1