Während manch einer Ostereier tütschte, liessen es sich gegen 100 Personen am Ostersonntag nicht nehmen, anlässlich der Talksendung «Persönlich« von Radio SRF 1 im Gartensaal der Villa Boveri in Baden mehr von DJ Bobo und der Zürcherin Greta Gantenbein zu erfahren.

DJ Bobo gehört seit Anfang der 1990er-Jahre fest zum Musikgeschäft. Er hat eine ganze Fan-Generation mit seinen Eurodance-Hits versorgt und tourt aktuell mit seiner neuesten Show «Mystorial» durch Europa. Der heute 49-jährige Musiker, geboren als Peter René Baumann in aargauischen Kölliken, erzählte in der Villa Boveri, wie emotional sein Wiedersehen mit seinem Vater war. Auch sprach er über das erste Treffen mit Andrea Berg und wie es zu einer inzwischen engen Zusammenarbeit kam, da Berg an seiner Choreografie interessiert war. Angesprochen auf seinen Erfolg erklärte er diesen mit den simplen Worten: «Das Geheimnis ist wohl, dass ich die besten Personen gewinnen und um mich scharen kann, die es mir erlauben, etwas auf die Bühne zu zaubern, das die Leute mögen.» Und zum Ursprung seines Namens ergänzte er: «Bobo war als Comicfigur ein Ausbrecherkönig. Dies faszinierte mich.»

Moos sammeln für Blumenladen

400 000 Personen oder zehnmal die Anzahl der Besucher eines vollbesetzten Stade de Suisse lauschten am Radio den Geschichten von DJ Bobo, der das erste Geld mit dem Sammeln von Moos für das Blumengeschäft seiner Mutter verdiente: «So kam das Geld für mein erstes Schlagzeug zusammen. Nebenbei war ich noch als Platzwart des FC Kölliken tätig. So konnte ich meine Runden sitzenderweise auf einem grossen Rasenmäher ziehen.»

Das Geld verdiente sich derweil Greta Gantenbein als Hostess. Die gebürtige Zürcherin hat mit ihrem Buch «Zweite von links» über ihr turbulentes Leben und ihre Zeit bei der Swissair einen Bestseller gelandet. In dieser Zeit traf sie auch viele VIPs: «Greta Garbo, die in der Schweiz ein Haus besass, war öfters mit der Swissair unterwegs, wie auch Elisabeth Taylor oder der König von Jordanien», erzählte sie. In ihrem Buch schreibt sie über das Grounding, über Ospel und seine Bank, über den letzten Swissair-Chef Mario Corti und die deutsche Lufthansa, welche die Swissair übernommen hat. Heute lebt die gelernte Zahnarztgehilfin im Aargau.

Die Livesendung in der Villa Boveri war höchst interessant – und wer mehr über die Persönlichkeiten erfahren möchte, kann dies in den jeweiligen Autobiografien nachlesen. Spannung ist garantiert.